Datenschutzerklärung und Amazonpartnerlinks

Samstag, September 11, 2021

110921 20 Jahre

 Ich glaube, ich habe das noch nie aufgeschrieben, aber natürlich weiss ich, wo ich am 11. September vor 20 Jahren war.

Der Hübsche und ich haben Doktorarbeit gemacht und waren dementsprechend in der Uni im Chemiebau. Ich erinnere mich, dass ich auf dem Weg von der Bibliothek über den Snackautomaten zurück ins Labor war (damals habe war ein Tütchen Erdnuss-M&Ms  und eine Cola light mein Snack für immer).

Ich durchquerte also die Halle und hörte zwei andere argumentieren: "Wenn ich der Pilot wäre und jemand würde sowas von mir verlangen, dann würde ich das Flugzeug direkt abstürzen lassen." und "Ich glaube nicht, dass man das so einfach macht." und dachte: "Aha, mhm, irgendein Film oder Computerspiel". Auf dem Weg zurück ins Labor habe ich irgendwie mitbekommen, dass etwas ganz krasses passiert und wir sind zu unseren Freunden vom Nachbarlehrstuhl, die IM Labor einen Computer hatten, nicht wie wir, wo es hiess, die würden da kaputt gehen und deshalb im Computerraum versammelt waren, ins Labor gelaufen und haben (man muss bedenken: 2001, da war nix mit Smartphone, Youtube, Fernsehen online etc). Irgendwer rief: "n-TV.de" und dann drängten wir uns vor dem kleinen Bildschirm und sahen sprachlos zu, wie das zweite Flugzeug in den Turm flog, wie die Türme einstürzten. Irgendwann fuhren wir nach Hause, schalteten dort den Fernseher ein und schauten Stunden und Stunden im Wechsel Peter Klöppel undSteffen Seibert zu, wie sie versuchten, die Fassung zu bewahren. Enya kann ich seitdem nicht mehr ertragen.

Heute haben wir mit den Kindern die Tagesschaubilder dazu angeschaut und L. hatte das tatsächlich noch nie bewusst gesehen und hat fast geweint.