Datenschutzerklärung und Amazonpartnerlinks

Donnerstag, Juli 05, 2018

#WMDEDGT 07/18





You know the drill, right? Es ist der 5., d.h. es heisst wieder "WMDEDGT?"
 
Mittlerweile wissen ja alle, wie es läuft, oder? Wir schreiben heute alle auf, was wir den ganzen Tag so machen und abends verlinken wir uns hier durch Klick auf die Schaltfläche, die sich abends freischaltet, und zack: man kann bei den anderen schauen, was da so los war. (Und: WMDEDGT? heisst: "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" und hat vor über fünf Jahren seinen Anfang genommen in einer Tagbuchblog-Woche und seit April 2013, also seit ganz schön lang gibt es das jeden Monat am 5. und es ist KEINE BLOGPARADE!)
 


Allgemeines:
  • Die Linkliste schaltet sich um 18:00h frei.
  • Und, finden Sie es kleinlich oder nicht, das Ganze hat seinen Anfang im Tagebuchbloggen gemacht und ich möchte, dass es auch so bleibt. Ich behalte mir deshalb vor, Links auf Posts, die halt heute geschrieben wurden, aber keine Tagebuchblogsposts sind, von der Liste zu löschen.
  • Ich fand ausserdem die gemischte Linkliste letztes Mal sehr nett (es hat sich auch keiner beschwert, auf jeden Fall nicht bei mir oder so, dass ich es mitbekommen hätte), also bleibt das jetzt so, diesmal probiere ich noch eine andere Sortierung, Sie dürfen gespannt sein, wie ich die Links diesmal sortieren lasse :-)
  • Nachtrag: die Linkliste schaltet sich wirklich automatisch frei. Da kann jeder, seinen Link selber eintragen, indem er auf dieses Feld (das ab 18:00h hier ganz unten dann erscheint) klickt:
  • Tut mir leid, falls das nicht ganz klar war, ich mache das jetzt schon so lang, da ist es einfach ein Automatismus geworden, und ich kam gar nicht auf die Idee, dass man das nicht wissen könnte. Es ist aber wirklich ganz einfach und nur so kommen Sie auf die Linkliste.  Bei sich einen Link auf diesen Post zu setzen, hier den Link in die Kommentare zu setzen oder mir den Link zu mailen, hilft dafür leider nicht.
  • Die Liste wird immer länger, wahrscheinlich liegt es daran, dass ich immer älter werde und mein inneres Fräulein Rottenmeier immer stärker durchkommt: in meinen Augen ist es einerseits eine Frage der Höflichkeit, im verlinkten Blogpost auf die Aktion zu verweisen, sei es durch einen Link oder den Hashtag (am gescheitesten halt schon mit Link), und zwar nicht, weil ich da dann so unglaublich viele Klicks und Besucher hierher locke, das ist mir ja ehrlich gesagt wurscht), sondern, weil: andererseits das Ganze ja als Gemeinschaftsaktion entstanden und gedacht ist und das funktioniert halt nur, wenn man die anderen #wmdedgt-ler auch finden kann und das klappt nun mal mit einem Link auf den hiesigen Post.
  • NEU: ich behalte mir vor, alle Posts, in denen Werbung gemacht wird für was auch immer, aus der Liste zu löschen.
Jetzt aber.
Der Tag startete NOCH früher als eh schon, weil es um vier rum total gewitterte und eine kleine Katzendame, die sonst am liebsten für sich oben auf dem Lehnsessel der Galerie schläft, da sehr aufgeregt wurde und laut schnurrend über unser Bett (und unsere Köpfe) lief und sehr gern zum offenen Fenster rausschauen wollte, aber dann doch vor Blitz und Donner etwas Respekt hatte und auch mal probieren wollte, ob sie nicht UNTER unserer Bettdecke sein könnte, aber dann war das zu eng und hui...
Nun ja. Ausserdem stand noch ein voller Wäscheständer auf dem Balkon, aber das merkte ich erst am Morgen, als der so triefnass war, dass es sich auch nicht lohnte, ihn noch reinzuholen.
Um 5 klingelte dann der Wecker und ich war kurz verwundert, dass jemand meinen Weckton verändert hatte, aber der Hübsche war so lieb, mich darauf hinzuweisen, dass ER heute früher rausmüsse und ich noch eine Stunde schlafen könnte.
Ich konnte immerhin noch mit ihm Kaffeetrinken, bevor er sich mit dem Rollköfferchen zum Zug nach Südfrankreich macht (hahaha, Frankreich mit dem Zug. Ihm ist mittlerweile das Lachen vergangen, weil erstens wrd ihr Rückzug morgen bestreikt und zweitens gab es kurz vor Ziel einen Unfall im Zielbahnhof, so dass sie ewig standen und dann woanders rausgeworfen wurden und morgen alles mit dem Auto zurückfahren dürfen. Es ware so super, wenn Geschäftspartner verpflichtend nur an Orten sein dürften, die in ÖV-Reichweite von Direktflugzielen ab Basel oder Zürich sind.).
Portionsweise Kinder verabschiedet, mehr Kaffee getrunken, am Küchentisch meinen Teil der Townhallpräsentation fertig gemacht und dann mit L. zusammen aufgebrochen Richtung Schule respektive Büro.
Am Shuttle hörte ich die Diskussion einer Kollegin (naja, nicht, wie: kenn ich, sondern wie: arbeitet grosso modo am selben Standort, wie halt ca 10000 andere auch) mit dem Busfahrer mit, die ihm den Laptop, den ein anderer Kollege hatte im Büro liegen lassen und jetzt in der Sitzung im Turm brauchen würde, mitgeben wollte. Der Busfahrer war sich nicht sicher, ob das ok ist, also (und weil ich pünktlich loswollte), also habe ich mich als Reisebegleitung für das Laptop angeboten und (unsere Firma ist IT-mässig halt schon nicht auf der Brennsuppn daher geschwommen) via Hangout schnell dem Kollegen gesagt, dass ich ihm das Ding im Meetingraum vorbeibringen würde und jetzt habe ich einen neuen Freund.
Ich selber hatte auch ein Meeting um neun, zu dem ich wegen eben Kinderdienst relative knapp dran war, aber alles in allem hat es dann doch gelangt und der Outcome war auch nicht übel.
Im strömenden Regen danach Standortwechsel (ich hatte gestern vergessen, den Schirm zurückzbringen, heute war ich froh drum), mit den Kolleginnen vom Italienprojekt unser, halten Sie sich fest, Celebration Dinner am Montag festzurren. Jaja, ich kann es selber noch nicht ganz glauben, aber das Projekt ist ... fast durch. Jetzt fehlt noch (jede Menge) Papierkram und ein, zwei, drei Analysen, das ist zwar noch viel, vor allem weil es vor meinen Ferien erledigt warden kann, damit die AIFA loslegen kann, und es geht mehr oder weniger nahtlos mit "So, jetzt dann mal Tacheles: wie schnell könnt ihr wieviel mehr? weiter gehen, aber... der Riesenbrocken, an dem wir jetzt alles in allem drei Jahre lang rumtun, ist .... fertig. Erfolgreich fertig.

Team Huddle, Mittagessen mit Kollegen (ich dachte ja: "Grünkerndinkelrisotto mit Hüttenkäse und Karotten", das MUSS einfach viel mehr sein als die Summe der Einzelteile, weil das ware ja schon arg fad. Tja. Muss es offensichtlich nicht), dann in meinem wunderschön funktionierenden Excel-Ding rechnen und machen und tun und Szenarien entwickeln, die wir nächste Woche dann in Italien diskutieren. Ich bin gespannt, wie das so wird, weil... ich sags mal so: der Level an Düpflischisserei ist schon sehr unterschiedlich ausgeprägt.

TC mit Italien, niemand kann so recht glauben, dass wir es echt praktisch geschafft haben,

Heim mit dem Shuttle und ..... Zeugnistag! Die Kinder haben nicht nur wunderbare Zeugnisse mit nach Hause gebracht (L. ist ein wenig selbstkritisch, aber faktisch ist das alles sehr grossartig!), sondern auch viel... Zeug. Echt viel Zeug. Ordner, Arbeitshefte, Finken, Malkittel, Papier, Pultschachteln (hier wird ja alles Material von der Schule gestellt. Buntstifte, Kleber, Spitzer, Radiergummi, Schere tralalala werden eben in einer Pultschachtel aufbewahrt, das ist eine stabile Pappbox, die von den Drittklässlern am Jahresende für die neuen Erstklässler, die ihre Lehrerin ab August dann bekommen, gestaltet wird. Meistens in sehr bunt und glitzrig.), ein Abschiedsjournal und ein Überlebenspaket für die 4. Klasse. Hach.


Das will alles verräumt werden, ausserdem muss ich noch Brot kaufen, dabei stolpere ich über drei Bistrotische, die der Hübsche für ein Arbeitsevent bestellt hat und die uns UPS einfach so offen zugänglich und für Hinz und Kunz zur freien Verfügung vor die Tür gestellt hat, ohne Bescheid zu geben.
Im Postfach warten ausserdem ein skurriles No-Gi-Shirt des Hübschen und L.s personalisierten Paninibilder. (Ha, das ging genau einen Monat!) und die Rechnung über den grössten Posten des Dachbodenausbaus.
Sie sehen, was da im Hintergrund passiert?

Wir essen dann also (die Katzen würden Avocado fressen, liesse man sie) zu Abend, telefonieren mit dem Hübschen in Fronkraisch, räumen Zeug weg, ich bezahle ohne mit der Wimper zu zucken (innerlich bin ich etwas nervös, dass ich vllt ein Komma verschiebe) einen mittleren fünfstelligen Betrag an Zimmermann und Maler (zusammen, nicht jeweils).

Nach Wäschezusammenlegen und -verteilen suche ich Q. neue (neu wie ihm unbekannt) Bücher raus, verteile ich mir noch Haarfarbe auf dem Schopf, schwinge mich auf den Crosstrainer, schwitze und blondiere eine Runde. Nach dem Ausspülen und überhaupt Duschen, Einkaufszettel in Wunderlist diktieren, Katzenfüttern und so setze ich mich noch kurz hin und gleiche meine Kommentare mit denen der Q-Kollegin ab, weil: wenn ich pünktlich in die Ferien gehen will und die nicht mit "Kannst du schnell..." und "Aber nur kurz..." und "Es ist aber echt dringend..." unterbrechen will, müssen die Italiendokumente fertig werden und das heisst jetzt halt: egal wann.



Stressleveldurchschnitt gestern: 23
Selbstbeweihräucherung: ich kann das echt gut, aus dröflzig Millionen Infos das Wesentliche rausholen. Und jetzt auch ausrechnen, automatisch.







Kommentare:

  1. @luluxland: irgendwer muss schliesslich das Waschbecken auslecken, das macht sich nicht von allein.

    AntwortenLöschen
  2. Er wird sicher entsprechend entlohnt? :-)

    AntwortenLöschen
  3. Na, da hatten Sie am Morgen ja noch Glück, dass die Katzendame nur von der Galerie kam und nicht, wie bei mir, von draussen aus dem Regen.... :-)
    Ja, und man muss rechtzeitig anfangen, sie in die Aufgaben im Haushalt einzuführen, sonst wird das später nichts mehr. :-)

    Liebe Grüsse
    asty

    AntwortenLöschen
  4. Sorry ,voreilig eingetragen weil ich beim nächsten Mal mitmachen möchte. Oder darf man das? Auf jeden Fall bis dann :)

    AntwortenLöschen
  5. @Andrea:ich habe Deinen Link gelöscht. Ich freu mich schon nächsten Monat auf den Link zum eigentlichen Post, nicht zum Blog an sich :-)

    AntwortenLöschen

Sie möchten was loswerden? Super!
Zwei, drei kleine Hinweise:
Würden Sie das, was Sie schreiben wollen, auch jemandem, bei dem Sie eingeladen sind, auf dessen Sofa Sie sitzen und dessen Kaffee Sie gerade trinken, ins Gesicht sagen? Ja? Dann los!

Liegt Ihnen: "Ich weiss, Sie haben nicht danach gefragt und mögen es ungebetene Ratschläge nicht, aber trotzdem..." auf der Zunge? Schreiben Sie es nicht.

Sie wollen Ihren Blogspost bei #WMDEDGT verlinken? Hier sind Sie falsch, das LInk-up-Tool befindet sich direkt im Blogpost.

Sie wollen plumpe Werbung für Ihre Seite oder Produkte machen? Nein. Einfach nein.