Datenschutzerklärung und Amazonpartnerlinks

Mittwoch, Mai 09, 2007

My inner Lynette

Jetzt dürfen mir die, die die Hausweiber bei Pro7 schauen, nicht böse sein, die Schweizer (und Österreicher) sind euch einfach voraus.
Ich habe festegestellt, dass ich (überhaupt und sowieso schon immer) vermutlich eine Art Lynette bin. Ich habe zwar noch keine Buschtrommeln über potentielle Kinderschänder in Gang gesetzt, aber trotzdem habe ich ein ungutes Gefühlt, wenn ein Mann meinem Kind aufhilft, wenn es hingefallen ist, ihm begeistert den Sabber mit der blossen Hand vom Kinn wischt, ihn festhält, auch wenn er sich wehrt... naja. Ich weiss, ich weiss, vermutlich alles ganz harmlos. Sicher sogar. Aber Little Q. hatte Angst und deswegen habe ich den Mann dann auch einfach stehengelassen.
Gestern, als wir vollbeladen aus dem Tchibo kamen (ehrgeiziges Projekt: Kind, Sporttasche, diesen Teppich und noch Vorhänge bei Gegenwind nach anderthalb Stunden Audauertraining im offenen Radlanhänger über den Barfüsserberg nach Hause schleppen...), hst sich Little Q. auf dei Gehwegkante gesetzt. Absichtlich sogar, er musste ja schliesslich dei Vorhänge tragen. Ein älterer Herr wollte ihm aufhelfen, hat ihn also am Ellenbogen hochgezogen. Little Q mutierte zum Kartoffelsack. Auf den (sicherlich witzig gemeinten) blöden Spruch des Mannes, der ihn weiter am Ärmel zerrte "Und bist du nicht willig, dann brauch ich Gewalt" ist mir dann ein "Würde ich nicht machen. Er beisst.", was gar nicht wahr ist., rausgerutscht....
Ach ja. Ich bin vermutlich ein furchtbarer Mensch. Total unentspannt und verklemmt. Aber trotzdem. Grmpf.