Freitag, März 17, 2017

Bombenidee

Heute war ich mittags mit den Jungs beim Ikea (ich taste mich an alle Tiefgaragen und Parkhäuser der Umgebung ran, es klappt alles superst und ich muss das T-Shirt nach dem Parken gar nicht mehr wechseln), wir haben Mittag gegessen, Deko für die Geburtstagsfeier (es gibt knallrote Badteppiche, die aneinandergelegt einen sehr flauschigen roten Teppich ergeben, ausserdem viele Solar-Lampions für eben die Party und den ganzen Sommer) gekauft und das Autoladen in der Tiefgarage dort getestet. Das ist schon ziemlich toll, es gibt da 8 Ladestationen, wo man mit bis zu 32A laden kann, man könnte sogar ein Ladekabel ausleihen. Wir haben natürlich eins :-).
Was ich aber zB nicht verstehe, ist, warum sich Leute, gerade wenn das Parkhaus halb leer ist, zu zweit mit zwei kleinen Verbrennungsautos auf einen Elektroladeparkplatz quetschen. Erstens: das ist nicht eurer und es ist angeschrieben, zweitens: warum? es gäbe so viele freie, besser gelegene, grössere als einen halben Parkplatz am hintersten Ende. Wir haben die beiden Falschparker mal ausrufen lassen (ich werde eine neue Fotorubrik auf den Handy einrichten: Nummernschilder von Falschparkern), weggefahren sind sie nicht. Auf Abschleppen lassen habe ich mal verzichtet, weil ja alle anderen E-Parkplätze frei waren, aber für die Zukunft ist das sicher eine Option. So haben wir beiden einen bösen Zettel unter den Scheibenwischer geklemmt.
Bei allem Echauffieren ist mir schon klar, dass das Luxusproblemchen sind, weil der nächste Supercharger nur 3 Minuten weit weg ist, weil wir ja auf den Parkplatz nicht angewiesen sind, ganz anders, als wenn es jetzt ein zugeparkter Behindertenplarkplatz oder eine Feuerwehrzufahrt oder eine versperrte Rettungsgasse oder so wäre.


Aber eigentlich wollte ich gar nicht so viel übers Auto schreiben, das sollte nur als Einleitung für die Schilderung einer pädagogische Meisterleistung dienen. Also. Ich war beim Fahren also noch nervös (rein, raus, Unterführung, eng, Kurve, Randstein, Zeug.) Und ja,  ich gebe es zu, ich brauche dann Ruhe im Auto. Ich bin auch ein "Machs Radio aus, sonst kann ich nicht rückwärtsfahren"-Einparker. Ich hatte natürlich beide Jungs im Auto, die eh schon nie still sind, und dann hatten sie auch noch mein Handy zum pokemönern und kommentierten jedes Vieh in jeder sichtbaren Arena und jedes T-Shirt, Brille, Socken von jedem Trainer und ich bin dann dezent ausgeflippt: "Jetzt ist aber mal fertig, was ist den so schwer zu verstehen and "mucksmäuschenstill", jetzt kommt das Handy weg, wenn das nicht geht, ich les euch doch auch nicht jedes Strassenschild laut vor, das ich sehe: "Oh, Basel nach links, Zürich nach rechts, geil, Autobahnauffahrt, Achtung, Stoppschild, Vorfahrt, Achtung, Wasserschutzgebiet, krass, nur 80 hier, cool, nur noch 4km bis Pratteln, super, wir haben Vorfahrt!"; das würde euch doch auch tierisch auf den Sack gehen, oder?"

Ich nehme an, Sie können sich lebhaft ausmalen, was die Geräuschkulisse für den Rest der Fahrt war... (aber da war ich eh schon aus dem Parkhaus raus und musste nur noch lachen.)



Kommentare:

stilke hat gesagt…

luxusproblemchen, ja. (ich hab schon so viele fotos von solchen deppen aufm handy...) aber es gibt auch elektroautos, mit weit weniger reichweite und die sind tatsächlich auf diese lademöglichkeiten angewiesen. und unsereiner parkt ja auch nicht an der zapfsäule der benzintankstelle und verschwindet dann für stunden. ich finde das einfach ignorant. dabei sind die meisten elektroparkplätze inzwischen in den parkhäusern ohnehin ganz weit weg von aus- und eingängen gerückt, dass bequemlichkeit kein grund mehr sein kann. und ich frage mich dann immer WARUM? und mir fällt nur "ziemlich große dummheit" als antwort ein. lass uns eine selbsthilfegruppe gründen! ;)

Sandra hat gesagt…

"...geil, Autobahnauffahrt, Achtung, Stoppschild, Vorfahrt, Achtung, Wasserschutzgebiet, krass..."
= you made my day!