Montag, Dezember 26, 2016

Mein Name ist Schneider. J. Schneider

Gemüseschälwerkzeug ist hier im Haus eine Geschichte voller Missverständnisse.
Auf der einen Seite bin ich ein Profi in "Sparschäler mitsamt dem Küchentuch, auf dem die Schalen liegen, wegschmeissen", auf der anderen Seite ... scheint eine Art grundlegendes Kommunikationsloch zwischen dem Hübschen und mir in Sachen Schälwerkzeug zu bestehen.
Als ich das letzte Mal (ist schon ein paar Jahre her) wieder alle Schäler bis auf einen weggeschmissen hatte, schrieb ich dem Hübsche auf den Einkaufszettel fürs Semmelholen : "2 Schälmesser". Und war mir sicher, es wäre ja selbsterklärend, dass er mir so etwas  oder so etwas (meine Mutter wäre bereit, einen Kreuzzug zugunsten von ersterem auszurichten, ich bevorzuge ehrlich gesagt so etwas, aber eigentlich ist es mir wurscht) mitbringen würde, aber nein, er kam damit an. Also, mit zweien davon. Und ja, auf dem Schildchen stand "Schälmesser", auch wenn ich damit nichts anderes als gekochte Kartoffeln schälen kann, aber dafür schneidet es richtig gut. Und irgendwie fielen sie dann doch in die gröbere Kategorie "Schälmesser", sie sind nämlich mittlerweile auch verschwunden.
Als wir zusammen mit Frau Mutti und Gatten wie irre mein Geburtstagsbuffet vorbereiteten, war dann auf einmal scheinbar der wieder einmal letzte Sparschäler verschwunden (scheinbar, weil er hatte sich nur unter einem Geschirrtuch versteckt), so dass ich den Hübschen und Frau Mutti losschickte, doch bitte neben anderem Vergessenen auch noch einen Sparschäler zu besorgen.
Zurück kamen sie mit zweien. Also mit diesen zweien.


Als Frau Mutti meine irritiert gehobenen Augenbrauen ob des grünen bemerkte, meinte sie sofort: "Ich habs, ihm gesagt, ich habs ihm gesagt."

Tja. Der "Universalsparschäler" und der "Julienne-Schneider" hingen nebeneinander im Supermarkt und der Hübsche... ist nicht ganz so vertraut mit dem Kochvokabular und den Namen der Kochgrössen. Er hatte festgestellt, dass der grüne 39 Rappen mehr kostete als der rote, dafür aber auch eine Schutzkappe über der Klinge hatte, ausserdem offensichtlich von einer Schweizer Köchin oder Foodbloggerin entworfen worden wäre und ich mich bestimmt über so ein Markending viel mehr freuen würde als über nur einen langweiligen Universalsparschäler. Man kennt das. der ganze Laden hängt voll mit "Kollektion Jamie Oliver", "Betty Bossi", "Tanja Grandits", "Johann Lafer", warum nicht auch "Julienne Schneider"?

Er schält seitdem sehr, sehr souverän Gurken, Karotten und Kartoffeln in schmalen Streifen und ich glaube, bis zur Kochbuchlektüre, wo wirklich einmal "Sellerie in Julienne schneiden" gefordert war, hat er gedacht, wir verarschen ihn.
Wenn man es wirklich braucht, klappt das Julienneschneiden übrigens mit dem grünen Ding super. Von Sellerie und Daumen gleichermassen. Gottseidank sind wir ja keine Vegetarier...

Kommentare:

Kruschkramerin hat gesagt…

Habe gerade Tränen gelacht. Das hätte bei uns auch passieren können. Ich musste den witz auch erst erklären.

Anonym hat gesagt…

und es ist noch nicht mal ein Wackelmesser dabei, es hätte also noch mehr Möglichkeiten gegeben (siehe famos- Messer unter link zu Schweizer Sparschäler) :)

Anonym hat gesagt…

Made my day! Ich will mir nicht vorstellen, was mein Mann bei diesem Auftrag freudestrahlend angeschleppt hätte! Schälen...nein, erzählen Sie weiter! Sunni

Anonym hat gesagt…

Oh nein, wie gut. Sitze hier und lache.
Und muss ehrlicherweise zugeben, dass hätte bei uns auch passieren können!

rutschbahn hat gesagt…

Jaaaa, ich bin LInkshänderin und komme eigentlich nur mit den Sparschälern in anderer Richtung als Ihre es sind, klar. Verstanden, na trotzdem weiter... Das Blöde ist, dass es die Dinger nur von der Marke mit Rö* gibt, kosten..halt zuviel. Vor allem, wenn man den einmal pro Jahr wegschmeisst, arggghh....LG Tine

Judith Balzien hat gesagt…

mir gefällt der einleitende Satz am Besten...genial!

Lis P hat gesagt…

Ich mag auch diese metallenen Sparschäler am liebsten. Einfach, günstig, gut. Mein Mann ist allerdings in der Küche auch sehr kompetent und kennt sich mit dem entsprechenden Werkzeug auch gut aus. Deshalb besitzen wir auch keinen Julienne Schneider ;)

blog hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
ich kann an keinem Sparschäler mehr vorbei gehen, ohne an Sie zu denken.... Hier im Supermarkt sind sie gerade im Angebot (oder immer?) und ich habe ernsthaft erwähnt, einen für Sie zu kaufen.
Vielleicht gibt es die ja auch im Dauerabo, so wie Socken, Zahnbürsten etc.