Montag, August 15, 2016

Standardsituationen klären

Eigentlich hatte ich heute aus dem Verlauf des Morgens heraus den Plan, Ihnen wieder etwas über lustige Bank- und Steuerverwicklungen zu erzählen, aber erstens ist das noch nicht abgeschlossen und es könnte sein, dass sich da noch unterhaltsameres drauf entwickelt und zum anderen kam dann am Nachmittag eine der Elternstandardsituationen dazu, die es durchaus wert ist, hier festgehalten zu werden. Mitten im Group Meeting brummte mein Handy wild los. Erst ein QA-Manager, dessen Anruf hier aber nichts zur Sache tut und dann mehrfach trotz Wegdrückens immer wieder der Hübsche. Irgendwann schickte er eine Google-Hangout-Nachricht: "Ruf mal daheim an, Q. hat eine Platzwunde, ich muss im Budgetmeeting präsentieren, ich kann nicht".

Hui, da war ich aber schnell draussen aus dem Meetingraum :-). An sich ist eine Platzwunde ja noch kein Drama, hatten wir ja schon ein paar Mal, aber wenn man sich auf fernmündliche Aussagen ohne Bildmaterial verlassen muss, ist das schwierig. Little Q. hauchte ins Telefon "ganz viel Blut, mir ist schummrig und sehen kann ich auch nicht richtig.", die Nanny meinte ganz aufgeräumt: "Ach, es ist so quer übers Gesicht, aber ein Pflaster tuts und die Pupillen reagieren auf Licht."
Joah. Nachdem zwischen einer Hirnverletzung oder was auch immer neurologisch die Pupillentätigkeit beeinflussen würde und einem Kratzer, bei dem ein "Pflaster reicht" ja doch ein weites Feld ist, ich weiss, wie leicht Q. dann doch wegkippt, wenn es ihm zu viel wird, und ich vor allem keine Lust hatte, wegen einer Fehleinschätzung die Öffnungszeiten des Kinderarztes zu verpassen und den Abend dann doch mit einem zu nähenden Kind in der Notaufnahme des Kinderspitals zu verbringen, habe ich also schnell die Segel gestrichen, auf dem Weg zum Bahnhof bei unserem Kinderarzt angerufen, unser Kommen angekündigt (inclusive der Unsicherheit, ob jetzt grande drama oder Kratzer oder was zwischendrin zu erwarten wäre), und bin heimgedüst.
Dort erwartete mich ein etwas blasser Q. mit durchgeblutetem Pflaster, unter dem sich ein mittig auf der Stirn platzierter ca 1cm langer, klaffender Cut befand, also schon mehr als "Pflaster tuts". Auf dem Weg zum Arzt erzählte er mir dann auch die ganze Geschichte: er hat Little L. beim Aufräumen nach dem Essen vor lauter Vorfreude so damit genervt, wie sehr er sich auf seinen Geburtstag morgen freut und dass dann alle, alle, alle, auch Little L. tun müssen, was er sagt, egal wie doof das ist, bis das Little L. gereicht hat. Er konnte dann aber nicht aufhören und Little L. konnte nicht sagen "Jaja, du hast Recht, ich habe meine Ruhe", sondern hat ihm dann den Handfeger, mit dem er unter dem Esstisch fegen sollte, an den Kopf geworfen. Zack, Platzwunde. (Gell, Sie kennen mich gut genung, dass Sie jetzt nicht sagen "Ja, so sind Buben halt." Weil: so oft, wie meine Schwestern und ich uns verkloppt haben, dass es Blut und Arzt und so gab, das schaffen unsere Jungs hoffentlich nicht. Wahrscheinlich sind es einfach die Klingonengene...)
Damit haben sich natürlich beide nicht mit Ruhm bekleckert, das wissen sie auch beide, aber andererseits: so eine kleine Platzwunde ist ja nun auch kein Drama. Und genauso wurde das dann beim Kinderarzt auch behandelt: wir kamen (nach Vorzeigen) direkt in ein Notfallzimmer, es wurde desinfiziert, mit eine Betäubungsgel behandelt, dann wurde geklebt, mit Steristrips zusammengezogen und "Eigentlich sollte es nicht nasswerden, aber es ist ja Badesaison, also mache ich Dir das jetzt wasserfest" einem wasserdichten Pflaster verklebt. Tetanusimpfstatus überprüft, Unfallhergang abgefragt ("Und, wie gehts deinem Bruder? Der musste ins Spital?" "Nein, dem tuts nur voll leid."), zack, nach 10 Minuten waren wir wieder raus.


Das T-Shirt hat er zwar sehr oft an, aber wir haben es nicht für heute extra angezogen.
Dank des traditionellen unretouschierten Geburtstagsfotos morgen früh werden wir diesen Tag auch nicht so schnell vergessen!

Kommentare:

Koala hat gesagt…

Oh Mann! So dämlich die ganze Situation ist - ich musste leicht schmunzeln und irgendwie sehe ich meine Jungs da in zwei Jahren! :-)
Die können das mit 4 und 6 auch schon echt gut - bisher flog aber noch nichts mit einer solchen Wucht. Bisher....
Gute Besserung und schönen Geburtstag morgen!
LG
uta

clauchichi hat gesagt…

Woah! Sternstunden der Elternschaft... Gute Besserung bzw. schnelle Heilung dem jungen Mann. Und natürlich einen phantastischen Geburtstag!
Liebe Grüße!