Freitag, August 12, 2016

12 von 12 im August

Heute ist der 12. und deswegen sammelt Caro mal wieder unsere 12 von 12-Bilder.

Und weil ich heute morgen mal drangedacht habe, mache ich nach langer Zeit mal wieder mit.

Heute ist ja Homeoffice-Freitag und nach dem neuen Stundenplan hat kein Kind am Freitag Frühschule. Ich bin also morgens ganz allein im Bad.
Für Homeoffice und am Wochenende schminke ich mich übrigens genauso wie fürs Büro, gerne auch mal ein bisschen abenteuerlichere Farben, da probiere ich gerne mal alleine ohne ach so witzige Kommentare von Kollegen aus, ob ich zB einen auberginefarbigen Lidschatten mit blaugrünpinklila-Glimmer drin (auf)tragen kann, ohne dass es nach Stripperin in Las Vegas aussieht (Test sagt: ja.). Damit lassen sich auch so unliebsame Überraschungen vermeiden wie gestern, wo der direkt vor dem Gehen aufgetragene neue Lippenstift (Farbbeschreibung: "dusty lilac") binnen einer halben Stunde so nachgedunkelt ist, dass er eher, wie Little Q. früher gesagt hätte, "ganz dunke jija" war und ich ihn panisch mit Hilfe von Labello abrubbeln musste. Hat man davon, wenn man matte liquid lipsticks benutzt, die 8 Stunden bombenfest halten....


Nun denn, ich habe dann noch ungefähr anderthalb Stunden allein im Esszimmer mit Computer und Kaffee, bis die Jungs oben aufstehen.


Frühstücken tun wir dann gemeinsam.


Little L. hat gestern tatsächlich nur unter dem Deckhaar seinen Pony gekürzt, so dass er keinen Nofallnachschnitt vor dem Schulbesuch braucht, ich  mache ihm im Lauf des Morgens einen Friseurtemin für Samstag ab.

Kurz bevor die Jungs in die Schule gehen, mache ich mich auf den Weg zum wöchentlichen Grosseinkauf, das geht direkt zu Ladenöffnungszeit am schnellsten. Der Kühlschrank (und der Keks- und Süssigkeitenschrank war sehr leer).




Wieder daheim: mehr arbeiten, das ist fototechnisch nicht soo spannend. Wenn man einen Ehemann hat, der in der Skincare-Branche arbeitet, findet man übrigens immer wieder interessante Dinge auf dem Küchentisch:



Der Hübsche ist übrigens auch ein sehr flexibler und spontaner Mensch und kam deshalb, obwohl es gar nicht mehr nötig ist, trotzdem schon mittags nach Hause, so dass wir alle vier gemeinsam essen konnten. Die Radicchio-Tomaten-Spaghetti fand genau ich bombig lecker, der Rest eher so mittel bzw. ass gleich welche mit (immerhin selbergemachtem) Pesto.
Nach dem Essen schnell Wäschezusammenlegen und neue aufhängen (ich weiss, Sie leiden alle schrecklich unter dem katastrophalen Sommer irgendwo, ich hier bin sehr froh drüber, dass wir dieses Jahr keine Hitzewelle mit wochenlang 38°C haben, sondern bei angenehmen 26-30Grad und leichtem Wind den August geniessen.).

Freitag ist Büchereitag, also leistet mir Little L. mit den neu ausgeliehenen Büchern und CDs (Funkkopfhörer ftw!) beim Arbeiten Gesellschaft.

 
Irgendwann ist es dann fertig mit Arbeiten, Little L. ist mit seiner Freundin draussen unterwegs, ich unterhalte mich mit Little Q. über sein Geburtstagsshirt. Auf Nachfrage hat er das Gefühl, zu alt für ein gesticktes zu sein und ich habe da so eine Idee. Wir üben erst mit den Stoffarben, die ich noch da habe (wer hätte das gedacht: auch noch original verschweisste Tchibo-Farben sind nach zwei, drei, vier Jahren nur noch Gummiklopse), dann gehen wir in den Bau+Hobbymarkt vor der Tür und besorgen weiss und genau das richtige türkis für das Shirt. Und was soll ich sagen, ich bin unglaublich stolz auf uns beide:
 Das trocknet jetzt noch zwei Tage, dann nähe ich das Shirt und am Dienstag wird mein Grosser 11.
Vorher hat aber noch eine Freundin von L. Geburtstag, für die ich den aus USA mitgebrachten Kuschelmeerjungfrauenschwanz einpacke. Die Kartenauswahl und -beschriftung sowie die Süssigkeitenauswahl für das Paket übernimmt Little L.


 Little Q. ist beim Unihockeytraining und während der Pizzaofen vorheizt, machen wir das beste aus diesem grauenhaften Augustwetter:
 
 


Kommentare:

Suse hat gesagt…

Kuschelmeerjungfrauenschwanz? Wie geil ist das denn?

Ani Lorak hat gesagt…

Hallo, das Bild vom Kuschelmeerjungenfrauenschwanz hätte ich gerne gesehen. Farbenmix hat mein ich eine Nähanleitung für einen Meerjungfrauenschwanz rausgebracht. Ich will auch mehr als 18 Grad, morgens gar nur 12 und das in Westdeutschland am Niederrhein. Urgh.

Bine hat gesagt…

Sehr unterhaltsam, sehr lustig. Danke! Das Shirt ist klasse, aber die Lippenstiftgeschichte noch besser!
Und das Wetter... ja, das Wetter. Buckelige 25° finde ich auch gut. Regen finde ich doof.
Beste Grüße, Bine

Wiebke Verflixter Alltag hat gesagt…

Schön geschrieben ;-)
also gegen 26-30 Grad hätte ich auch nichts. Aber 12 Grad und Regen ist dann doch etwas heftig. Hatte gestern tatsächlich überlegt den Wintermantel herauszuholen. :-(
LG Wiebke

invivo hat gesagt…

Bei uns (Unterfranken) Donnerstagmorgen 6,5 Grad, im Frankenwald wohl sogar angefrorene Autoscheiben. Mit 25 Grad wäre ich hochzufrieden, wenn es sie denn hätte...

by Aprikaner hat gesagt…

schön geschrieben und ich gebe zu diesen Sommer mag ich auch sehr gern! selbst mir Regen.

habt ein schönes Wochenende
Anja

berit hat gesagt…

Oho, macht ihr dann auch wieder so eine tolle Party oder ist er da mittlerweile zu cool für? :)

nannyogghatheutefrei hat gesagt…

Oh, ich hätte auch so gern ein Bild vom Kuschelmeerjungfrauenschwanz!

Mareike hat gesagt…

Hihi ich schließe mich der Frage nach einem Bild vom Kuschelmeerjungfrauenschwanz an. Was bitte ist das???
Und das T-Shirt (bzw die Vorbereitung dazu) finde ich den Oberknaller! Das ist richtig, richtig toll geworden.
Ich hab gar nichts gegen unseren kühlen Sommer hier im "hohen Norden". Es könnte nur etwas weniger regnen, dann wäre es perfekt für mich. :-)
Aber zum Glück kann man sich das ja eh nicht aussuchen.

Liebe Grüße
Mareike

Frau Brüllen hat gesagt…

Den Meerjungfrauenschwanz haben wir aus USA mitgebracht. So einer: https://www.blankietails.com/ (ich denke, ob der Begeisterung werde ich mir das Schnittmuster von FM besorgen für die nächsten Einladungen :-))