Montag, April 25, 2016

Es ist kompliziert

Es scheint so, als ob die Beziehung von uns und der Sparkasse unter keinem so wirklich guten Stern stehen würde.
Nach dem Dispodrama und dem mysteriösen Sparbuch gibt es heute also einen neuen Schwank aus der Runde "Bankgeschichten der Familie Brüllen":
Wir haben (diesmal immerhin von einer Filiale, von der wir auch wissen, dass wir da ein Konto haben) ein Schreiben bekommen, dass mit den Sätzen beginnt: "Wir haben unsere Konto- und Karten-Angebote für Sie neu gestaltet. Damit werden wir unsere Angebote noch besser auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Aus Ihrem Girokonte wird ab 1. Junli 2016 as Girokonto Komfort."
 
So weit, so gut. Das Girokonto Komfort kostet doppelt so hohe Kontoführungsgebühren wie aktuell, dafür sind sämtliche Karten, Überweisungen online, am Schalter, per berittenem Boten, Rauchzeichen oder Brieftaube inklusive, genauso Geldabheben und -einzahlen an der Kasse und Scheckeinreichung.
Im beigelegten Prospekt ist noch eine andere Girokontoalternative angegeben, die einen Bruchteil an Kontoführungsgebühren kostet, dafür sind alle Schalteraktivitäten nur einmal im Monat kostenfrei. Wenn man sich jetzt allerdings anschaut, wie wir unser Konto in den letzten 15 Jahren genutzt haben, könnten wir immer noch 12mal öfter pro Jahr am Schalter Scheine oder Münzen einzahlen oder abheben, als wir das seit 2002 gemacht haben. Die für unsre Bedürfnisse perfekt passende total kostenlose "nur online"-Variante ist nicht mal im Prospekt aufgeführt... Ich zweifle also ein wenig an dem Wahrheitsgehalt des Satzes mit "Ihren Bedürfnissen". Und ja, vermutlich ist das ein Standardbrief, der so an alle rausgeht und kaum einer rechnet nach, dass wir so auf die doppelten Kontoführungsgebühren kämen, aber warum kann man nicht einfach ehrlich sein und sagen: "Wir ändern alle Konten per dann und dann auf die Luxusvariante, haben keine Lust oder Zeit oder Nerven, rauszusuchen, was für Ihre Bedürfnisse passen würde, wenn Sie damit nicht einverstanden sind, hier ist die Liste,  können Sie ja mal selber vergleichen."
Jetzt muss ich nur noch schauen, dass die Antwortmail nicht zuuuuu zynisch ausfällt, telefonisch erreichbar ist unter der angegebenen Nummer nämlich natürlich niemand.

Kommentare:

Polly Oliver hat gesagt…

Das hat die Spaßkasse nicht nur mit Ihnen gemacht. Ich weiß von einigen Bekannten denen es letztens ähnlich ging. Schön auch Kunden, die noch studieren und das auch regelmäßig nachweisen auf einmal nicht-Studenten Konditionen aufdrücken.
Viele Grüße, Polly

berit hat gesagt…

Öhm, ist das nicht illegal ohne vorherige Zustimmung einfach die Kondition des Kontos zu ändern?