Samstag, Februar 13, 2016

"Wie schläfst'n Du?" Update zur Evematress

Mittlerweile sind ein paar Wochen ins Land gegangen, seitdem Eve in unser Bett gezogen ist (Sie erinnern sich, die Matratze, die uns kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurde?)
 
Ich habe mich selbst ja lange für den allerungeduldigsten Menschen auf Erden gehalten, aber der Hübsche schien mich noch toppen zu wollen. Anstatt nämlich zu warten, bis Eve endgültig ausgemuffelt hat, beschloss er nach nur 2 Tagen, dass jetzt aber mal gut wäre (die Katze, die mit mittelgut manikürten Krallen und mangelhafter Pfotenhygiene über die eben lüftende Eve trampelte, tat ihr übriges dazu) und tauschte die beiden Matratzen gegen Eve aus.
 
Ich möchte jetzt nicht ewig auf dem Geruchsthema rumreiten, ich finde immer noch, dass nichts und nirgends so stinken muss, wie die Eve beim Auspacken, aber der Hauptgeruch ist mittlerweile weg, jetzt riecht sie nach neuer Latex-Matratze, also immer noch nicht lecker, aber wenn ich Raucher wäre und im Bett rauchen würde, was eh eine doofe Idee wäre, hätte ich keine Angst mehr, mit Eve in die Luft zu fliegen. Der Hübsche sagt übrigens, ich soll mich nicht so anstellen und dass ich durch zu viele Arbeitshygiene-Audits versaut worden wäre.
 
Deswegen zur Kernkompetenz einer Matratze: Leute auf sich schlafen lassen.
 
Wenn man sich so auf die Matratze draufsetzt, wirkt sie viel weicher als eine "normale" und auch unsere alte Matratze, weil sich sofort so eine Sitzkuhle bildet. Wenn man aber ausgestreckt (oder halt so, wie man schläft, ausser man schläft aufrecht sitzend) liegt, fühlt sie sich gar nicht schaumartig weich an, sondern wirkt auch mich tatsächlich sogar fester als unsere alten Matratzen, das ist sehr angenehm!
 
Trotzdem (und das ist nicht Eves Schuld, sondern meine mit meinem "Alle Veränderungen sind erst mal doof" neurotischen Schlafverhalten) habe ich die erste Nacht praktisch überhaupt nicht geschlafen und bin am Morgen wie gerädert aufgewacht. Es fühlte sich alles fremd an. Aber das kenne ich ja schon von, ach, eigentlich überall. Urlaub, Geschäftsreise, Familienbesuch: egal wo, egal wann, egal, wie müde ich bin, ich schlafe die ersten Nächte unglaublich schlecht. Dann nach ein paar Tagen, wenn wir meistens wieder heimfahren, habe ich mich irgendwann dran gewöhnt und kann so gut schlafen, wie ich halt schlafe.
 
So auch mit eve: mittlerweile fühlt sich nichts mehr fremd an, ich hatte auch nach dem einen Tag fast durchgehend im Bett liegen wegen Mirisschlecht keine Rückenschmerzen.
 
Woran wir uns allerdings erst noch gewöhnen müssen, ist der kein Spalt in der Mitte. Der Hübsche zB ist sehr streng, was kalte Füsse auf seiner Seite angeht, aber ohne Spalt, wer will da schon genau sagen, ob die Füsse jetzt in seinem oder in meinem Teil sind? ;-)
 
Das Sonntagmorgenkuscheln ist auch viel gemütlicher geworden, weil keiner mehr in den Spalt rutscht, jetzt müssten wir nur noch genug Decke für uns vier haben!

 
Commercial Break

Kommentare:

Lulus-Stern Mama Blog. hat gesagt…

Wir haben die Eve auch getestet und wir finden sie super ... bis auf den Geruch :) . Der ist auch bei der 2. Testmatratze leider nicht ganz verschwunden. Werde mein Fazit auch bald online stellen. Liebe Grüße Mareike von www.lulusstern.com

Bernd Lehmann hat gesagt…

Ich will Sie ja nicht Ihrer Illusionen berauben, aber das ist keine Latexmatratze, die besteht, siehe eve-Homepage, wie die einfachsten Matratzen auch, aus auf Erdöl basierendem Schaum. Was da stinkt ist eventuell eine Imprägnierung oder so der oberen Visco-Schaumauflage.

Es gibt wohl gut hergestellte Visco-Schaummatratzen
https://www.allnatura.de/ratgeber/unsere_rohstoffe/matratzen/visco-schaum.html
aber wozu eigentlich, wir werden ja nicht wie Astronauten ins All geschossen und müssen dabei große Beschleunigungen aushalten.

Latexmatratzen können Sie auch nicht einfach so einrollen, wir haben uns gerade fürs Haus auf dem Land wieder welche von der Firma gekauft, auf der ich hier in der Stadtwohnung immer noch nach 20 Jahren liege (allerdings auch zusätzlich mit Kokosfaserkern). Die kamen in 90*200 großem Karton. Da war nach dem Auspacken nicht der kleinste Geruch und die alte fühlt sich genauso gut an, wie die neue.
Kostet aber auch 70% mehr als die eve.

Das sieht einfach nur nach gutem Marketing aus, bequemste Matratze der Welt, innovativ, aber klar doch, aber mit unangenehmen Geruch und Kuhlenbildung.

Ich habe letztens Freunde übers Wochenende in meiner Wohnung in unserem Bett schlafen lassen, die meinten, das sei die beste Matratze, die sei jeh erlebt hätten, die kannten auch nur Schaum.

Ich bin übrigens nicht in der Matratzenindustrie:).
Gute Nacht.

Frau Brüllen hat gesagt…

@Bernd Lehmann: ich bin etwas irritiert, ich habe auf der FAQ-Seite nochmal nachgesehen und da steht definitiv nichts mehr von Latex und überhaupt wurde die Frage zum Geruch rausgenommen aus den FAQ. Sehr mysteriös.
Allerdings finde ich das bashing von Viscoschaum jetzt ein bisschen albern, genau wie den abwertenden (so klingt es für mich) auf "erdölbasiert*. Mich als Chemikerin schockt dieses Aussage eh nicht, wenn man den Alltag anschaut, tut man sich schwer, etwas zu finden, was nicht auf Erdöl basiert hergestellt wurde. Imho ist der Ausdruck "Naturlatex" eh irreführend, da er ja nur aussagt, dass eben der Grundstoff dafür zumindest zum Teil aus Gummibäumen gewonnen wurde, der Rest danach ist old school chemistry (mit genauso erdölbasierten Reagenzien wie bei Viscoschaum etc), ist ja nicht so, dass die Matratzen von biologisch dynamischen Demeterbauern in Heimarbeit aus nachwachsende Latexpflanzen geschnitzt werden....
Und dass das ganze eine Marketingaktion ist: joah. Captain Obvious lässt grüssen ;-)

Bernd Lehmann hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen, das war nur Latex vs. Schaum, schon klar, dass man aus Erdöl ganz wunderbare Sachen machen kann und auch nicht alles hypergefährlich ist :)
Und auch mit dem Latex haben Sie als Fachfrau ganz sicherlich Recht.
Das war reiner Zufall, ich hatte mich halt gerade wg. Matratzenkauf etwas umgesehen und war halt auf diese und diverse andere Seiten gestoßen (gestossen für CH).
Öl als Rohstoff ist sicherlich trotzdem billiger als Latex und es erweckt den Anschein, als sei der Preis da eher ins Marketing für geniale neue Worte geflossen.
Unsere Matratzen sind von L*nsb*rg, jedenfalls kein Geruch nach dem Auspacken und die kamen in Folie direkt aus der Fabrik.
Nichts für ungut :)
Bend Lehmann

Anonym hat gesagt…

Bernd Lehmann,

sie stehen für vieles in der Matratzen-Industrie, die sich jetzt natürlich bedroht fühlt.

Erstmal den Kunden verunsichern. "Die Erdölindustrie" "Man kann Latex gar nicht rollen" "Latex matratzen riechen nicht" Also Aussagen, die Kunde schwer selbst überprüfen können.

Dann das Konkurrenzprodukt mit Unterstellungen schlecht machen: "Kuhlenbildung", "alles Geld geht in Marketing" "Latexmatratzen dürfen nicht riechen" "Viscoschaum macht nur bei Raumfahrern Sinn"

Dann noch kurz einen dezent platzierten Link zur eigenen Webseite, am besten zu Infomaterial, oder sonstige Anspielungen, wo man doch eigentlich die tollste Matratze bekommt.

Fertig ist der perfekte Kommentar.

Kurz zur Aufklärung. Frau Brüllen hat eine eve Matratze mit Latex erhalten. Dieser lies sich auch perfekt rollen. Und er besteht aus einem Teil Naturlatex und einem Teil künstlich hergestelltem Latex. Dieser Latex hat dieselben Liegeeigenschaften von Naturlatex, lässt sich aber auch gut rollen.

Seit Anfang Februar haben wir eine andere Komposition verwendet. Und zwar mit Viscoschaum. Deswegen ist auch der Kommentar zum Geruch verschwunden. Viscoschaum selbst hat zwar auch einen leichten Eigengeruch, aber bei weitem nicht so stark wie der von Latex. Der oben genannte Hersteller schreibt übrigens selbst, dass Latex selbstverständlich die ersten Tage riecht.

Wir sind zu Viscoschaum gewechselt, weil wir gemerkt haben, dass unsere Kunden die Punktelastiztität von Latex lieben, aber sich noch mehr Druckentlastung wünschen. Und ja, genau dafür ist der Viscoschaum in der Raumfahrt entwickelt worden. Bei uns haben wir eine 4cm Schicht. In der Raumfahrt ist diese dicker, aber das Prinzip ist das gleiche. Der Druck wird mittels Viscoschaum auf eine größere darunterliegende Fläche geleitet, so dass der Auflagepunkt größer ist und somit weniger Druckstellen entstehen.

Die Federung des Latex erreichen wir aus der zweiten Schicht. So kann man sich auch weiterhin hervorragend in der Nacht bewegen, was wichtig ist für guten Schlaf.

Zuguterletzt, noch einmal speziell auf die eve. Wie auch im Artikel erwähnt ist die Schlaf- und Liegequalität hervorragend, genauso wie die Haltbarkeit von 10 Jahren, die wir mittels Dauerhaltbarkeitstest gemessen haben.

So kauft man mit der eve ein hochwertiges Produkt, dass lange hält, und dass einen so gut schlafen lässt, dass man am nächsten Tag die Energie hat, die man braucht um aktiv seine Ziele und wünsche zu erreichen. Denn dafür steht eve -Jeder großartige Tag beginnt in der Nacht zuvor.

Helmut Müller
eve sleep Deutschland