Dienstag, Februar 16, 2016

Ferientag 1

Im Rahmen unseres Ferienprogramms waren die Kinder und ich heute bei Ikea, Regalgedöns für meine kleine Schwester kaufen, die wir im weiteren Verlauf des Ferienprogramms am Donnerstag zum Skifahren treffen werden. Ausserdem habe ich eine neue Pfanne und neue kombinierte Auflaufförmchen- und Vorratsdosen gekauft, einen Henkelmann für Little Q., der ja alle zwei Wochen über Mittag mit ohne Kantine Religion hat, eine neue Hosenkiste für Little L., Röstzwiebeln und Zimtschnecken. Das (also: eigentlich die Auflaufdinger und die Pfanne) zog dann nach sich, dass ich nach dem Sporteln nach dem Ikea erstmal alle Küchenschränke ausräumen, auswischen, ausmisten und neu (5S!!!!!) einsortieren musste. Jetzt sind 2 Müllsäcke voll und ich habe wieder irre viel Stauraum in den Schränken frei. Trotz neuer Pfanne und Auflaufdingens.) Ja, mit Relaxen war ich heute morgen um halb neun schon fertig ;-).

Aber zurück zum Ikea: nach dem Einkaufen haben wir dann noch im Restaurant gespeist (ich mag ehrlich gesagt die Vegibällchen viel lieber als die klassischen Köttbullar, aber heute hatte ich nicht mal darauf Appetit, nur auf Salat und klar, Daimtorte.
Als wir dann auf dem Weg zum Lift waren, sahen wir eine Ansammlung ältere Damen mit Hunden (jede hatte mindestens zwei wadenhohe Exemplare an der Leine dabei), die um einen Ikea-Einkaufswagen rumstanden (und dabei weiss man doch, dass man oben in der Möbelausstellung keinen Einkaufswagen, sondern die gelben Taschen verwenden soll) in dem 7 kleine Hundewelpen auf einer Decke sassen, niedlich aussahen und fiepsten. Ich hätte ja sehr gern gewusst, ob die Leute, die sich früher schon immer mit Babies beim Ikea zu einem gemütlichen Frühstück getroffen haben (ich zB nicht, weil der Kaffee dort scheusslich ist und meine Kinder nie so pflanzenartig waren, dass es dort gemütlich für mich, sie oder irgendjemanden anderen gewesen wäre), das in mittlerem Alter mit Hunden fortsetzen oder warum auch immer man Hunde in den Ikea und dann auch noch ins Restaurant mitnimmt (darf man das überhaupt?) und warum um alles in der Welt  man 7 Welpen in einem Einkaufwagen hat, aber ich musste an den schönen Satz denken, den die Kaltmamsell zum Thema Vollbarthipster beim Schwimmen geschrieben hat*

 
nämlich: Ich fürchte, dass ich noch nicht ganz alt genug aussehe, dass ich mich mit fröhlich-naivem Blick vor ihn hätte stellen können: „Junger Mann, sagen Sie mal, wie ist das eigentlich?“ und überlegte, stattdessen die Kinder loszuschicken. Little L. sah mich aber ganz mitleidig an und meinte: "Was meinst Du denn? Wir sind hier im Ikea! Die haben die hier gekauft." und zeigte auf die Spielzeugabteilung mit Körben volle Stoffschweine, -ratten und Eulen. Na dann. Der Hübsche hatte auch schon eine schöne Ikea-Namensidee: "Waelpe Kläffa". 
 



* Der Mann lässt aus eigener Erfahrung (long time ago) ausrichten, das fühlt sich an, wie wenn man einen langen nassen Schwamm am Kinn hängen hätte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Waelpe Kläffa..."


You made my day!

Monika hat gesagt…

ich hörte mal dass es zur Welpen-Sozialisation und -Erziehung dazugehört die Hunde an stressige Einkaufs-Erlebnisse zu gewöhnen.Da wäre dann Ikea (allerdings eher an einem Samstag) genau richtig ;-)

Sunni Schmidt hat gesagt…

"Waelpe Kläffa" UND der "lange, nasse Schwamm am Kinn" - Besser kann der Tag nicht beginnen!Danke, Ihnen Beiden!

Anonym hat gesagt…

Welpen bei IKEA :)!
Genauso seltsam wie im Baumarkt. Aber es gehört in der Tat zur Sozialisation von Welpen, sie auch solchen Situationen auszusetzen damit sie nicht gleich in Panik verfallen wenn es mal hektisch um sie herum wird.