Mittwoch, November 11, 2015

Shake it, baby!

Wenn man beim Frühstück schon wüsste, dass man auf dem Weg zur Arbeit von einem Busfahrer, der anscheinend keine Augen im Kopf hat oder über die Funktion des Rückspiegels nicht Bescheid weiss oder überhaupt über grundlegende Verkehrsregeln wie zB „Ich bin nicht der einzige auf der Strasse“ und „Vier Autobahnspuren queren ohne Schauen und Blinken ist nie eine gute Idee, morgens im Berufsverkehr aber eine ganz besonders schlechte“, fast an die Tunnelwand gedrückt wird, dann könnte man das beim Kaffeekonsum mit einrechnen und hätte hinterher vielleicht nicht ganz so zittrige Knie.

Mal ernsthaft: ich habe das Kennzeichen von dem Depp, was macht man da? Kann ich wenigstens eine Flamemail an seinen Arbeitgeber (Reisebusunternehmen) schreiben? Ich war mir wirklich nicht sicher, ob sich das ausgeht....(Lenkrad ganz fest halten und Vollbremsung. Mehr ging nicht. Hupen dann danach....)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen! Erst mal hast Du mein vollstes Verständnis, sauer zu sein, denn das Verhalten vom Busfahrer geht gar nicht. Und ja, ich würde eine Mail an den Arbeitgeber schreiben, denn (s.o.).
Beim örtlichen Busunternehmen, also ÖPNV, hab ich das auch schon mal gemecht, ging allerdings um In-Ears am Lenkrad und war nicht so unmittelbar gefährlich. Ich bekam eine nette und zufriedenstellende Antwort zurück.

LG
Janina

Sigrid hat gesagt…

Also ersten würde ich zur Politei gehen und Anzeige erstatten (hast du evtl. Zeugen?) und
zweitens würde ich eine Mail an das Busunternehmen schreiben.
So ein Verhalten geht gar nicht.

musematschka hat gesagt…

Argh!!! Schöne Sch*** sowas. Gott sei Dank ist nix passiert!
Ich kann Ihre Wut bestens verstehen, und trotzdem bin ich bei Busfahrern/LKW-Fahrern etc. etwas zwiegespalten... Denn leider ist die Chance, dass der Fahrer einfach "nur" ein Volldepp ist, recht gering. Oft ist es ja der Druck des Unternehmens selbst, der den Fahrer so fahrig fahren lässt. Und dass der gestresste Mensch am Steuer dann auch noch 'ne Abmahnung erhält oder ähnliches will ich ja auch nicht.
Noch mehr ärgern tut es mich allerdings, wenn man sich beschwert und dann eine saudämliche Standardantwort bekommt!
Ich bin gespannt, wie Sie es lösen...
Lg, NADJA

Sunni Schmidt hat gesagt…

Erstmal Glückwunsch zum Überleben! Hätte auch anders ausgehen können.Und auf jeden Fall an den Arbeitgeber schreiben. Man könnte natürlich auch eine Anzeige machen wegen Gefährdung des öffentlichen Verkehrs, aber das bringt wahrscheinlich mehr Schreiberei als Nutzen.Alles Liebe!Sunni

rabensalat hat gesagt…

Ich würde auch an das Unternehmen schreiben. Wer weiß, was dahinter steht (Übermüdung? Unfähigkeit? Akute Unlust?), im schlimmsten Fall (für Sie) passiert nix und im schlimmsten Fall (für den Fahrer) ist der seinen Job los. Gut dass nichts schlimmeres passiert ist, aber schade um das sinnlos verballerte Adrenalin...

Irene hat gesagt…

In dem schönen 3-spurigen Tunnel vor der grossen Stadt? Der wird mit Kameras überwacht, da würde ich mal bei der Polizei anrufen, schau mal hier https://www.baselland.ch/Meldungen.318085.0.html .
Ich liebe die Reisecars auch ganz besonders, leider hatte ich solche Erlebnisse schon mehrfach, aber immer irgendwo "draussen", und allein im Auto kann ich ja nicht sofort die Polizei anrufen. Und es stünde Aussage gegen Aussage.
Aber mit den Kameraaufzeichnungen könnte es nachweisbar sein.

Malcesine hat gesagt…

Ich würde auch ans Busunternehmen schreiben, gerade, wenn es um Personenbeförderung geht, die "Insassen" werden ja auch gefährdet, wenn der nen Unfall baut. Bei uns steht an einigen Bussen sogar dran: "Fahrweise okay? Tel.nr. XYZ".
Leider haben LKW und Busse auch immer einen großen toten Winkel, der Autos einfach "verschluckt". Im schlimmsten Fall hat er dich tatsächlich einfach nicht gesehen. Ich möchte damit keinen Fahrer in Schutz nehmen, aber vielleicht wäre eine Beschwerde ja auch mal Anreiz, die Technik zu überdenken. Bei Autos wird ja mittlerweile auch im Außenspiegel angezeigt, wenn sich was im toten Winkel befindet.

littlebinhh hat gesagt…

Puuuh, das ist Adrenalin, das man nicht braucht.

Ich würde zur Polizei gehen.

Frau Brüllen hat gesagt…

@irene: nein, in der Stadt, der Tunnel zwischen City und Wettstein...

Irene hat gesagt…

Der hat auch Kameras.
Aber mir wäre es wohl auch zu umständlich, für eine Anzeige zur nächsten Wache zu marschieren...

Schlafhut hat gesagt…

Wir haben vor ein paar Jahren in einer ähnlichen Situation (ein autofahrender Volldepp hat uns fast in eine Autobahnbaustelle gedrängt) eine Online-Anzeige gestellt. Das Ganze landete am Ende vor Gericht und war für den Anderen nicht ganz preiswert...
Vielleicht gibt es so eine Möglichkeit in der Schweiz ja auch.

frauzeitlos hat gesagt…

Geht das in der Schweiz nicht online?

Irene hat gesagt…

Leider geht das nicht online, man muss persönlich hingehen und einen Ausweis mitbringen...