Donnerstag, November 26, 2015

Neue Ära: Fertig mit niedlich*

Ich erinnere mich noch: mein erster Schulranzen war ein roter Amigo-Ranzen. Damals gab es die in rot und blau, fertig. Ich hatte ihn bis einschliesslich zur 7. Klasse. In den Sommerferien vor der 8. Klasse hatte ich meine Eltern überzeugt, dass ich nun aus dem kindlichen Schulranzen rausgewachsen wäre und dringend einen neuen bräuchte. Allerdings hatte ich das mit Teenie-Style und so noch überhaupt nicht verstanden, ich wählte nämlich in geistiger Umnachtung dasselbe Modell, allerdings, es waren ja 6 Jahre ins Land gegangen, gab es mittlerweile eine breitere Farbpalette, in lila mit grün. Ich merkte direkt am ersten Schultag, dass ich da streetcredibilitymässig ordentlich ins Klo gegriffen hatte, die anderen Kinder hatten nämlich alle entweder Ledertaschen oder Rucksäcke. Ich musste (zu Recht) ein Jahr lang mit dem blöden lila Ranzen in die Schule gehen bis ich ihn, als ich in die neunte und meine kleinste Schwester in die erste Klasse kam, an die jüngste Schwester vererben durfte und auch eine Lederranzen bekam.

Gut. Little Q. ist ja nun noch ein Stückchen von der 8. Klasse entfernt, allerdings sind er und seine Kollegen schon in der vierten deutlich hipper und cooler, als ich es je war, also habe ich ihn in den Sommerferien gefragt, ob er denn seinen Schulsack vom Schulanfang noch weiter verwenden wolle oder ob er das Gefühl habe, da jetzt rausgewachsen zu sein.
In den Sommerferien war er sich noch sicher: "Klar geht der noch, vielleicht zur 5. Klasse dann". Und er ging weiter mit seinem durchaus schon deutliche Gebrauchsspuren zeigenden Schulranzen. So gegen Herbstferien erwähnt er dann immer mal wieder beiläufig, dass einige seiner Kollegen jetzt den Schulranzen auf einen Rucksack gewechselt hätten und er das doch auch gerne würde. 

Umso praktischer, dass Ergobag (bzw "Fond of Bags", wie die Firma jetzt heisst) uns einen Satch unserer Wahl kostenlos zur Verfügung stellte*. (Mir ist übrigens schon bei Little L.s Einschulung aufgefallen, dass sich Ergobag bzw. Satch als Schulranzenmarke anscheinend wirklich etabliert hat in den letzten Jahren. Als Q. zur Schule kam, hatte keiner seiner Kollegen einen Ergobag, in Little L.s Klasse haben ca ein Drittel der Kinder welche. Und auch bei Little Q.: alle Kinder, die vom Erstklässlerschulranzen auf "coole" Rucksäcke gewechselt haben, haben einen Satch. Sehr beeindruckend!)

Little Q. klickte sich also durch die Modelle und Kollektionen. Er hatte sich sehr schnell für den Klassiker "Satch Pack" entschieden, und auch da sehr schnell für sein Lieblingsmodell, nämlich "Blister". (Könnte sein, dass das Kind ein Faible für türkisblaukariert hat...). Was soll ich sagen? Gottseidank ist mein Kind stilsicherer als ich seinerzeit ;-).


Zum Satch selber kann ich nur sagen, dass er die durch den Ergobag, den Little L. testen darf, extrem hoch angesetzten Erwartungen absolut erfüllt.
Neben der Herstellung aus Recyling-PET (Karmapunkte galore!) ist das professionelle Tragesystem, das mit ein, zwei Handgriffen auf die Körpergrösse angepasst werden kann, mit wirklich guten Wanderrucksäcken vergleichbar. Die Beckenflossen helfen, den mit der Zeit doch immer schwerer befüllten Ranzen, ohne zuviel Zug auf den Schultern zutragen. (Ich persönlich bin besonders begeistert von dem kleinen Detail, dass sich der Brustgurt ganz einfach höhenverstellen lässt.).

Longboarder


Das Innenleben ist dem Bedürfnis eines Generation Y (oder sind das jetzt schon Millenials?)-Teenies angepasst, es gibt die Handytasche mit Kopfhörerausgang, die Little Q. jetzt in der Schule wegen Elektronikverbot nicht nutzt ;-), es gibt ein gepolstertes Tablet-Fach, das er für seinen Kindle, den er (trotz Elektronikverbot ;-)) jeden Tag für wenn mal grad Zeit ist dabei hat, nutzt, es gibt die vom Ergobag bekannte und sehr nützliche stabile Heftbox, in der man trotz Rucksack Hefte unverknickt transportieren kann (jetzt klinge ich wie meine Mutter ....).


Wir haben Little Q. noch einen Regenschutz und ein passendes Federmäppchen dazu spendiert und jetzt ist er total glücklich, auch styletechnisch wieder zu seinen Kollegen aufgeschlossen zu haben.




* Sowohl der Ergobag als auch der Satch Pack wurden uns von Ergobag kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Dankeschön! Der Inhalt des Posts spiegelt jedoch ausschliesslich meine resp. unsere Meinung wider.

Kommentare:

rage hat gesagt…

Lustig dass du das schreibst, ich habe heute J1 Schulranzen gesehen und ihn gefragt, wie lange er den noch haben will oder ob er zum Rucksack wechseln will. J1, wie aus der Pistole geschossen: Ich will zu Weihnachten einen Rucksack. ;-D



Stefanie hat gesagt…

Wenn ich mit vielen Schülern im Bus fahre fällt die Dominanz dieser Rucksäcke auf, fast alle haben einen. Es gibt wohl immer eine Firma, die angesagt ist. Schön, wenn sie dann auch noch qualitativ hochwertig ist.
In meiner Schulzeit kamen gerade die Eastpack-Rucksäcke auf, Tragekomfort gleich null ;)
Viele Grüße Stefanie

asty hat gesagt…

Hallo Frau Brüllen
Die beiden Grossen mussten bis zum Ende der Primarschule (5. Klasse) ihre "Babyschulranzen" tragen, ich Rabenmutter. ;-)
Der Jüngste darf jetzt schon (seit Anfang 5. Klasse) mit Rucksack. Erstens, weil die Primarschule jetzt 6 Jahre geht und das wirklich zu lang wäre und zweitens, weil der Jüngste eben immer (fast) alles schon eher darf als die grossen Brüder. Ist doch so: sie ebnen den Weg für den Kleinen. :-)
Liebe Grüsse
Asty

Ines hat gesagt…

Hier wird er schon das zweite Jahr genutzt, nur leider wird der Brustgurt verweigert "neeeeee, benutz ich nicht" und auch so muss ich immer mal darauf hinweisen das die Gurte nicht so lang sein dürfen bis der Rucksack am Boden schleift. Wenn ich mich da so umschaue, scheint das nicht nur bei uns problematisch zu sein :D.

Silke Stein hat gesagt…

Hier auch beide Kinder Ergobags, Fabienne seit der 5. (jetzt 8.) einen Satch und Annika seit Ende der zweiten einen Ergobag. Sie hatte ihren auch sauteuren Scout in 1,5 Jahren runtergenudelt.
Der Ergobag passt nicht nur viel besser, er ist auch deutlich robuster und sieht immer noch aus wie neu. Das hat der Scout grad mal ne Woche geschafft :-)

Bianka hat gesagt…

Hier ist's auch seit der 5. ein Satch, und wir sind ähnlich begeistert. Der Zwerg hat für den Kindergarten einen "Ergolino", den kleinsten Ergobag-Rucksack. Auch nur zu empfehlen...

rage hat gesagt…

mich persönlich beelendet dieser ergobag-einheitsbrei ja. in j2s klasse, wo die einkommensstufen noch stärker sind als beispielsweise in j1s klasse, ist der ergobag klar das must-have der mittelklasse-eltern. und nur in pink oder türkis! sie hat ihren vom gotti bekommen, der war gleich teuer wie ein ergobag, weil ihr kein ergobag gefallen hat. :-)) und ja, es gibt eltern, die können sich keinen 250-franken-schulthek leisten, falls jetzt jemand einwenden will, dass einem qualität nicht genug kosten kann. (bemerkung ohne aggro-hintergrund.)

jedenfalls war ich heute mit j1 in der papeterie, wo sie auch schulrucksäcke verkaufen, und weil er schon einen dakine hat und der für die schule zu klein ist, sah ich mir die «richtigen» schulrucksäcke an und guess what: alles satch. er hat sich zielsicher einen ausgesucht und wird den jetzt zu weihnachten bekommen.

:-D

Anonym hat gesagt…

Cool schaut er aus, der " little" q.
Aber mit dem Ergobag kann ich leider so garnicht. Ich mag ihn nicht! Tut mir leid.
Die Heftboxen sind eine Qual, die Kinder die ich kenne mit Ergobag haben ausnahmslos Hefte mit Eselsohren.
Für mich war der Ergobag immer zu wenig durchdacht. Hm...

KaTe hat gesagt…

Unser mittlerer Sohn (6.Klasse) hat auch so einen, aber mehr in Grün-Tönen ;-) Den hat er aber nun schon seit der 5. Klasse. Mit dem Schulwechsel musste auch ein Taschenwechsel her.

Und der Älteste (9.Klasse) bekam zu diesem Schuljahr einen ähnlichen, aber der durfte nur schlicht schwarz sein ;-). Den Rucksack, den er davor hatte... der war günstig und ziemlich schnell hinüber...

Ich wollte auch immer eine Lederschultasche früher, aber leider hab ich keine bekommen. Ein Rucksack vom Al*di war meine Schultasche in den höheren Klassen.

LG und schönen 1. Adventssonntag.
KaTe