Montag, November 30, 2015

Flausch

Wenn man nach einem elendiglich langen Tag mit dem Zug nach Hause fährt und es nicht schafft, sich an die sich selber gesetzte neue zusätzliche Regel: "Auf dem Weg zur und von der Arbeit werden keine Arbeitsmails geschrieben und -telefonate geführt, ausser die Hütte brennt, und das tut sie im neuen Job ja nicht mehr bzw. ich bin dann nicht zuständig" zu halten, weil es scheinbar einfacher ist, jetzt noch schnell dies zu erklären und das aufzugleisen, anstatt einfach mal aus dem Fenster oder noch besser auf den Kindle zu starren, dann ist es ehrlich gesagt erstaunlich und grossartig, wenn der Rest des Abends super entspannt ist und das kleine Kind beim Einschlafkuscheln (gibt es etwas kuschligeres als Kinder in Nickyschlafanzügen?) folgendes erklärt:

"Mami, du bist meine liebste Mami und der Papi ist mein liebster Papi und der Q. ist mein liebster Bruder, und das sag ich nicht nur so, weil ich eh nur einen von jeder Sorte habe, auch wenn ich noch andere Eltern und einen anderen Bruder hätte, dann wärt ihr mir die liebsten."