Dienstag, Oktober 20, 2015

Radieserl

Wie ich vielleicht schon mal erzählt habe, war mein Vater lange für einen deutschen Autobauer mit Imageschaden in China. Auch vorher schon hatte er ein Faible für die chinesische Küche (und ja, ich weiss, "die" chinesische Küche gibt es nicht), zu meiner ersten aktiv erinnerten Lektüre neben eben Latte Igel und dem Märtyrerbuch gehört ein chinesisches Kochbuch, das sich mittlerweile auch ganz in meinem Besitz befindet, in dem zB erklärt wird, wie man getrocknete Quallen vor dem Essen einweichen muss. Als ich mich mit meiner Freundin mit 12 damals zu unserem ersten gemeinsamen Kochabend abend verabredete (unser Abenteuer das Mal davor, als wir zusammen frisch 12 "Pretty Woman" anschauten und dann allein durch die Dunkelheit heimliefen, lief nur so mittel, also mussten wir danach zu Hause bleiben, wenn wir uns abends verabredeten), war dieses Buch auch dabei und bis auf eine grosse Blase am Zeigefinger vom Bananenkaramellisieren und die dumme Sachen mit "Lass uns Cappuccino machen, das ist Espresso mit Milch, hier ist die Espressokanne zum auf den Herd stellen, da muss man dann nur Milch statt Wasser nehmen" lief es eigentlich gut.
Aber ich schweife ab, ich wollte eigentlich ein Rezept mit Ihnen teilen, das mir mein Vater bei unserem Besuch in Leipzig gezeigt hat. Wie authentisch es ist: keine Ahnung, es schmeckt aber lecker, ist keine grosse Sache, man muss nicht mal kochen, sollte aber Radieschen mögen.

Also:

Zerstampfte Radieschen (Anmerkungen von mir)

20 Radieschen (wer wird schon zählen.... ein Bund etwa)
1/4 Tl Salz

1 Eßl Sojasoße
2 Eßl. Essig
1 Tl Zucker
1/2 Tl Salz
einige Tropfen Sesamöl


Mit der Unterseite eines Marmeladenglases (ich nehme an, Gurkenglas geht auch. Ich habe zur Sicherheit aus Leipzig ein dort mit Ananasmarmelade befülltes mitgenommen. Ich weiss nicht, ob es half, dass vorher anscheinend mal Brombeermarmelade drin war und noch vorher Sauerkirschen.) beherzt auf die Radieschen schlagen, so dass sie aufspringen, aber nicht zerfallen. (Also: wenn ich "beherzt schlage" ist mindestens das Radieschen zermalmt oder sogar das Glas kaputt. Ich würde "beherzt drücken", das langt)



 Mit Salz besteuen und 5 bis 10 min ziehen lassen, anschließend abtropfen lassen. (ich habe aus Versehen viel mehr Salz genommen, also habe ich nicht nur abgetropft, sondern sogar halbherzig abgespült)


Dann Sojasoße, Essig, Zucker und das übrige Salz warm machen und mischen. Zu den Radieschen geben und vorsichtig untermischen. Zugedeckt etwa 20 min in den Kühlschrank stellen, bis alle Zutaten kalt geworden sind. Erst kurz vor dem Servieren mit dem Sesamöl würzen.



Stilecht mit Stäbchen und in niedlichem Schälchen.


Oder aber die Portion für erwachsene Esser, aber bitte mit Stäbchen.

Nun denn. Ich wünsche guten Appetit, ich werde meine Schüssel jetzt in der Badewanne verspeisen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schade!
Ich kann das Rezept nicht nachmachen da wir nur Meersalz dahaben.
Wenn der 500 Gramm Sack aufgebraucht ist, werde ich es auf jeden Fall ausprobieren.

Frau Brüllen hat gesagt…

Das ist echt doof, ohne Radieschen und den Rest der Zutaten, nur mit Salz wirds ein bisschen schwierig.

Anonym hat gesagt…

Schmeckt auch hervorragend mit Salatgurken :)