Freitag, August 15, 2014

Premiere!

Heute ist ein ganz seltener Tag, dazu eine Premiere: es ist Freitag, ich habe frei und beide Kinder sind in Kindergarten bzw. Schule. Little L. hatte ja im ersten Kindergartenjahr immer noch freitags frei und wir hatten unseren gemeinsamen Vormittag (klar, mit Wochengrosseinkauf, yay).
Jetzt ist Little L. ja ein grosser Kindergärtner und die gehen auch am Freitag morgen. Tja. Ich habe immer noch frei (bis September oder vielleicht, wenn die Chef-Chefchef-HR-Chefchef-Chef-Mühlen wegen Ferienzeit und überhaupt so langsam mahlen wie befürchtet, dann auch bis Oktober, ab dann werde ich auch Freitagvormittag arbeiten.).
Und ja, das war schon sehr ungewohnt, erst Little Q. um viertel nach sieben aus dem Haus zuschicken (ja, für Drittklässler geht es hier einen Tacken mehr zur Sache als für Zweitklässler: Unterrichtsbeginn auch schon mal um 7:40h, Nachmittagsunterricht manchmal auch bis 16:00h), und dann um viertel nach acht Little L. zum Kindergarten zu begleiten und den Hübschen zu verabschieden (Die ganze Woche hatte ich Mühe damit, ihn um halb sieben aus dem Bett zu schütteln, heute stand er kurz vor sechs hellwach da "Mami, mein erster Freitag mit Kindsgi!") und dann... allein. Das hatte ich ohne Witz noch NIE!
Nun denn, viel Relaxen war nicht drin, eigentlich gar nicht, weil wir ja morgen INDY-PARTY haben (also echt jetzt: Wettergott, das ist wirklich nicht okay so....), Little Q. dann am Montag in der Schule und am Dienstag in der Kinderkrippe Kuchen mitbringen wird, ausserdem kommen Schwiegermutter und meine Partyschwester zum Helfen, der Kühlschrank war freitagsleer, auf gehts zum Einkaufen.
Und auch da: die Male, wo ich war in den letzten 9 Jahren allein einkaufen war, das kann man wirklich an einer Hand abzählen. Und ja, ich gebe zu, es hat was, wenn man nicht jeden Handgriff erklären muss, wenn man nicht jede Woche neu erklären muss, warum man keinen Autoeinkaufswagen nimmt und nein, Einkaufswagensurfen gibt es auch nicht, nicht am Ü-Ei-Regal diskutieren muss, ob die U10-Fraktion sich gut genug für eine Belohnung benommen hat und ob der abwesende Bruder, wenn er denn dabei gewesen wäre, sich auch gut benommen hätte, und es wäre ja fies, wenn er keines bekäme, weil er muss ja in die Schule gehen und da kriegt er sicher keins, wenn man auch mal selber auf den Liftknopf drücken darf, wenn man nicht jede Abweichung vom "So machen wir es aber jede Woche"-Plan begründen muss und sich in epischer Breite die Einwendungen wie "Mir doch wurscht, wenn Little Q. neue Gummistiefel braucht, ich brauch keine, ich will jetzt nicht so lang warten, boaaaa, nicht auch noch der Stoffladen, ich will heim zum Lego" anhören muss.
Andererseits fehlte mir mein Helfer beim Abwiegen von "Karotten, bunt", "Nektarinen, weiss", "Zucchini", "Tomaten, welche Mami, das sind so viele". Erstaunlicherweise bekommt man auch keine Scheibe Lyoner an der Wurschttheke, wenn man als U40 aber ohne U10 einkauft, ebensowenig wie Traubenzucker im dm. Auch der Herzschmelzmoment, wen Little L. den zweiten Traubenzucker, den er regelmässig bekommt, in seine Jackentasche packt "Der ist für meinen Bruder". (Okay, meistens vergisst er ihn da drin und in der Waschmaschine zeigt sich dann, wie dicht die abgeschweisste Verpackung war). Man bekommt auch kein Colaweltmeistersammelglas, obwohl man nur eine Flasche statt der eigentlich dafür nötigen zwei Kästen gekauft hat. Es gibt keine Belobigung fürs ordentlich verstreute Einkaufskörbe einsammelnde und stapelnde Kind. Mir fehlen philosophische Diskussionen über das Seelenheil von Fischen, Wettrennen auf dem Laufband, ein Duettpartner für "Sail" in Autowackellautstärke auf dem Heimweg, und, und das ist nicht zu vernachlässigen, ein Verzollungspartner.
(Halleluja, bis ich mich an die neuen Freimengen gewöhnt habe, das wird noch ein bisschen gehen.)

Kommentare:

Daniel H. hat gesagt…

Zum Brüllen, Frau Brüllen. :DDD

Viel Spass bei der Eingewöhnung!
Liebe Grüsse und ein tolles Wochenende, Daniel

Anonym hat gesagt…

Zum Ausgleich können sie aber Wurzelbrot kaufen*g*

schwiegermutterinklusive hat gesagt…

Ich fand die ersten Male einkaufen ohne Störfaktor auch sehr gewöhnungsbedürftig…bis ich entdeckt habe, dass ich im Anschluss in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken und den Begleitkeks ganz allein essen kann…seitdem bin ich ein neuer Mensch….;-)