Freitag, Februar 28, 2014

Selbst ist die frau

Der hübsche hätte jetzt gerne, dass ich mich mit dem 28stelligen code, den ich vom foto von meinem liftpass abschreiben müsste, bei skiline.cc einlogge und dann mit dem mehr als zittrigen w-lan hier oder meinen paar letzten bytes mobildaten des monats das skiline-video , das mich heim nicht mal semiprofessionellen abfahren der videoslalomstrecke heute zeigt, runterlade und mit ihm und allen anderen teile. Das mache ich aus verschiedenen gründen (hauptgrund: nerven, nebengrund: kein stift) nicht und anders als der hübsche glaube ich, dass das auch morgen (mit echtem w-lan und vielen stiften) noch twitterabel ist, weil: peinlich ist mir das nicht. Auch wenn der hübsche das nicht gern hört: auch auf meiner besichtigungsfahrt war ich schneller als er (und ich habe danach nicht den zubringerlift voller skikurskinder kaputt gemacht, aber das gehört nicht hierher).

Stattdessen möchte ich mit ihnen ein bild teilen, das ich nicht geschossen habe, weil ich mich nicht getraut habe und auch den skurrilen zauber der situation nicht stören wollte. Also: stellen sie sich die abschlusssiegerehrung und rangverkündung sämtlicher skischulklassen vor. Da wird dann so ein grosser kreis mit bannern im schnee abgesteckt, innen sitzen die kinder nach leiberlfarben sortiert, in der mitte steht ein siegerpodest, snowli gratuliert allen, es gibt medaillen (hier: eine silbermedaille für little q. und einen 4. platz dank/trotz zweier torfehler, wie man abkürzen professionell nennt für little l.), kleine kinder, die fast nicht aufs podest kommen, grosse, denen der rummel ein bisschen peinlich ist, und dementsprechend viele eltern, die gerührt und stolz um diesen abgesperrten bereich im beissenden wind stehen, applaudieren, alles per video oder foto festhalten und kleine geschwister bei laune halten. Eines dieser kleinen geschwisterchen (ich schätze, er war so anderthalb) sass also auf den schultern seines vaters, der begeistert der grossen schwester zujubelte, die den ersten platz bei den roten königen gemacht hatte. Dieses kleine kind hatte mit seinen beiden behandschuhten händen den skibehelmten kopf seines vaters fest im griff und steckte voller hingabe und konzentration wie so ein ameisenbär seine zunge tief in jeden einzelnen lüftungsschlitz des helmes. Der vater jubelte und ahnte nicht, was da auf seinem kopf vorging und diese situation wollte ich durch ein foto nicht entzaubern (ja, klar, ausserdem war ich insgeheim sehr gespannt auf den moment, in dem der kindersabber die kopfhaut des vaters erreichen würde und er merken würde, was da so auf seinen schultern vorging. Das passierte aber leider nicht, weil der vater das kind irgendwann abnahmn, ebenso den helm, der für das geschulte auge zwar schleckspuren um die lüftungsschlitze herum aufwies, was sonst jedoch offensichtlich niemandem auffiel.)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen
nichts gegen ihre sicher sensationellen Slalomkünste aber ich hätte viel lieber ein Video vom kleinen Ameisenbär gehabt!
Liebe Grüße

kittynn hat gesagt…

Ein wunderschönes Bild! Danke für diesen herrlichen Lacher am Abend :)