Samstag, Januar 25, 2014

Face your fears

Es ist ja so: ich bin an sich ein sehr ängstlicher Mensch. Ich habe zB ein bisschen Angst vor unserem Lottoladenbesitzer, besonders, weil ich jetzt ja, seitdem mich ein Linienbusfahrer mal ganz fies angehupt hat, als ich mit Erlaubnis des Lottoladenmannes auf der Bushaltestelle vor dem Laden geparkt hatte (ich glaube, der Lottoladenmann hat vermutlich doch keine Hoheitsrechte an der Bushaltestelle), eben nicht mehr auf der Bushaltestelle parke, obwohl er mir immer wieder sagt, dass das doch besser wäre.  "Musst Du die Pakete nicht so weit tragen. Ist doch dumm, oder?"
Nun habe ich vor einiger Zeit bei Limango ein paar Sachen für unser Bad zum Lottomann bestellt und die wurden jetzt verschickt. Ich bekam grad Nervenflattern, als eine Mail nach der anderen kam "Aus logistischen Gründen mussten wir Ihre Bestellung auf mehrere Pakete verteilen". Insgesamt sind als 5 Pakete für mich an den Lottoladen unterwegs und das, wo ich doch weiss: "Weisst Du, so gross, das ist nicht gut."
Also. Vier von den Paketen sind heute schon dort angekommen und eigentlich hätte ich sie erst nächsten Freitag abgeholt, weil da ist dann das fünfte auch da und ich fahre sowieso einkaufen und dann liegt das ja auf dem Weg. Weil ich aber ein bisschen Schiss habe, dass ich dann wieder so enttäuscht angeschaut werde (das letzte Mal war schon wieder eine H&M-Bestellung für die Frau mit dem so ein bisschen ähnlichen Namen da und habe sie wieder nicht mitgenommen, obwohl "Name ist doch fast gleich, der hat sich verschrieben!" und mein eigenes Paket war so schwer, dass der Boden schon einen Riss hatte "Weisst Du, schwer, das ist nicht gut. Ist das Spielzeug?", so dass ich auch noch geschwindelt habe, weil ich den Eindruck hatte, Spielzeug wäre die einzige Entschuldigung für ein schweres Paket, obwohl doch in Wirklichkeit eine Grossbestellung von Bodyshop-Zeug drin war.), habe ich mir dann doch Little L. geschnappt und wir sind einfach so am Samstag Nachmittag zum Lottoladen gefahren.
Und weiter ging es mit Angstgegnern: da ich ja nicht mehr auf der Bushaltestelle parke, parke ich jetzt auf dem Norma-Parkplatz hinter dem Lottoladen. Da ist zwar so ein Schild "Parken nur für Norma-Kunden, nur für die Dauer des Einkaufs, max. 45 Minuten", aber normalerweise bin ich da der totale Anarcho und ignoriere das. Heute aber standen da zwei ältere Männer rum, die für mich das Klischee des "Ich bin ein Supermarktparkplatzbewacher und wer hier falsch parkt, den lass ich abschleppen und das kostet ein Vermögen und das Auto steht dann am anderen Ende von BaWü" erfüllten, also haben Little L. und ich als erstes mal ein Glas Kirschen im Norma gekauft, dann haben wir uns, als die beiden potentiellen Parkplatzwächter grad weggeschaut haben, schnell ums Eck geschlichen zum Lottoladen, wo wir schon erwartet wurden "Ah, ich habs gesehen: drei Pakete! Gross!". Ich habe dem Sohn des Besitzers dann ein verschämtes: "In Wirklichkeit sinds vier und am Montag kommt noch eines" zugeraunt, er hat sie geholt und mir sogar tragen geholfen (sie waren sehr, sehr unhandlich und wirklich gross), weil "Du hast schon wieder nicht bei der Bushaltestelle geparkt?!". Das war dann insofern wieder super, weil mit Begleitung hatte ich dann kaum noch Angst davor, es mit den Parkplatzwächtern aufzunehmen, die ja anhand der RIESIGEN Pakete sofort erkennen würden, dass ich nicht nur im Norma gewesen war und somit den Parkplatz unrechtmässigerweise benutzt hatte.
Unspektakulärerweise waren die beiden aber gar keine Parkplatzwächter und auch schon weg. Und somit hat die Geschichte kein richtiges Ende, aber wer weiss, was ich nächsten Freitag zu hören bekomme, wenn ich das letzte Paket "Gross!" abhole.
Aus den Kirschen wurde dann ein richtig leckeres Kirschkompott zu sehr leckeren Apfelzimtwaffeln, weil Little L. war "kalt in seiner Haut", und da muss man ja was dagegen machen. Und so hat doch wieder alles wunderbar funktioniert.

Kommentare:

kathrin hat gesagt…

Nachdem ich Deine erste "Lotto-Laden-Geschichte" damals las habe ich mich beim nächsten Freunde-Besuch in Lörrach bei jedem Hermes Schild gefragt, ob es der beschriebene ist. In einen wäre vor lauter Neugier fast hineingegangen...

Tatsächlich habe ich manchmal auch ein schlechtes Gewissen, wenn mir täglich der oder auch die Paketboten verschiedenen Pakete bringen. Toll hingegen ist, dass der neue DHL-Mann sämtliche Pakete auch wieder zurücknimmt und die neu zu verschickenden Pakete freudestrahlend entgegen nimmt. Toll.

LG
kathrin

Frau Brüllen hat gesagt…

Hihi, der laden ist aber gar nicht in lörrach, sondern noch näher bei uns.

Frau Brüllen hat gesagt…

Hihi, der laden ist aber gar nicht in lörrach, sondern noch näher bei uns.

Irene hat gesagt…

Jetzt hab ich Hunger auf Waffeln mit Kirschen...
Ich kenne das übrigens auch, dass ich darüber nachdenke, ob der Mann da oder vielleicht auch die Frau da drüben evtl. Ladendetektiv / Fahrkartenkontrolleur / Parkplatzwächter etc. ist.

Asty hat gesagt…

Ach und ich dachte, Sie holen die Pakete in Weil/Friedlingen......
Ist nämlich auch Lotto (Burg, 1 min. vom Rheincenter) und die haben extra einen Parkplatz für Lotto Burg Päckchenabholer :-)
Liebe Grüsse
Asty

Anonym hat gesagt…

Also hier gibt es das wirklich, diese Parkplatzwächter!
Abschleppmafia genannt:) die legen sich unauffällig auf die Lauer und wenn man frech ins angrenzende Einkaufszentrum huscht, werden die Kollegen vom Abschleppdienst gerufen....

kaltmamsell hat gesagt…

Ich ahne, warum wir derart Ängstlichen gute Managerinnen in der mittleren Führungsebene abgeben - wir sind routiniert, JEDE Eventualität einzukalkulieren.

Frau Brüllen hat gesagt…

@kaltmamsell: ja, das stimmt. Eine meiner Standardüberlegungen ist "Und was machen wir, wenn..." Und wenn man auf sämtliche denkbaren Handlungsstränge vorbereitet ist, dann kann einen ja nichts mehr kalt erwischen. So der Plan ;-)