Sonntag, November 17, 2013

Wochenend-Tagebuchblogging

Das Wochenende nach der Woche ging erst mal ziemlich genau so weiter, wie die Woche erahnen liess.
Am Freitag hiess es: Grosseinkauf, Winterstiefelkauf für Little L (das Kind liebt mich: neongelbe Sohlen, Ninja drauf und rot blinkende Wurfsterne. Ich finde: Ricosta, wasserdicht. Augen zu und durch), Mittagessen, Little Q. pünktlich zum Religionsunterricht schicken, dann Little Ql. verfürht vom Religionsunterricht abholen, weil Kinderarzttermin wegen vereitertem Nagel (alles i.O.), dann Winterstiefelkauf mit Littel Q. (kein Geblinke, einfach blau und warm), Kinder püntklich zur Probe vom Krippenspiel abliefern (sie sind Dachs und Babyrentier. Ich warte jährlich auf den Hummer und den Oktopus), abholen, spontane Eröffnung der Raclettesaison, fertig.
Für den nächsten Morgen hatte ich mir den Wecker um viertel vor acht gestellt, weil ich endlich, endlich einen Friseutermin ausgemacht hatte. Und als mich der Hübsche dann im Stockfinsteren sanft weckte, war ich sofort bereit, aufzustehen, mich anzuziehen und Richtung Kopfhautmassage abzudüsen. Leider war es aber erst viertel vor zwei und ich hatte das Diensthandy überhört. Nun ja. Wach war ich eh schon, mit allen Abklärungen online, halbwegs lösungsorientierten Vorschlägen und dem nachfolgenden Adrenalinflash war es dann ungefähr vier, bis ich wieder schlief.....
Am nächsten Morgen dann also: Friseur. Danach war ein entspanntes: "Ich bin ganz allein in der Stadt und kann ganz entspannt bummeln, Makeup-Nachschub kaufen, durch den Buchladen stöbern, Nagellacke ausprobieren, Duftproben einheimsen (und 5 Paar schwarze Socken in 43-46 besorgen und genug Wolle in weinrot und goldgelb, um zwei Gryffindor-Fanschals zu stricken)" geplant. Stattdessen war mir ob der Nachtaktion ein bisschen unwohl, auf den Weg zum Spielzeugladen rief ich im Betrieb an und schnell war klar: ich muss hin, telefonisch wird das nix. Also habe ich schnell die Wichtelsachen und die Gryffindor-Wolle besorgt, auf die Socken und den Nagellack verzichtet (man muss Prioritäten setzen) und bin anstatt nach Hause in die Werkstiefgarage gefahren. Drei Stunden später wusste ich, wie man die Feuerwehr auch ohne Notruf erreicht, wenn es kein Notfall ist, hatte alle Eventualitäten abgeklärt, mit dem Nachbarbetrieb einen Deal ausgehandelt, den Chef informiert, meine frisch geschnittenen und geföhnten Haar mit der Sicherheitskappe verdrückt, naja, und dann war endlich Wochenende. Ich kam rechtzeitig heim, um dem Hübschen das Auto zu übergeben, der wollte nämlich zur Einweihungsfeier ihrer neuen Kampfsportschule und Little L. zu der Zumba-Geburtstagsparty zu bringen. Nach kurzer Panikattacke ist er dann dortgeblieben und ich habe als einzige Mutter das Angebot, doch zu bleiben und mitzumachen, danken ausgeschlagen.
Daheim habe ich mir dann einen ganz gemütlichen Nachmittag mit Little Q. gemacht. Er hat einen Wunschzettel geschrieben (@Verwandtschaft: es gibt Wünsche. Detaillierte), wir haben geklärt, dass "Die Originalzauberstäbe von Harry Potter, Albus Dumbledore, Severus Snape und Lord Voldemort aus dem Film, in der leuchtenden Variante") ein bisschen viel des Guten ist und er hat sich für (muss ich mir da jetzt Sorgen machen?) den hier entschieden.
Ich habe eine grosse Portion "Toffee-nosed Friends" zugeschnitten und dann war es auch schon Zeit, Little L. abzuholen. Ich fürchte, er hat sich mit seinen Freunden benommen, wie meine Oma immer gesagt hat, wie die Sau auf dem Sofa, aber die Zumba-Instructorin hat ihn mit den Worten "Ich bin ssssso sssstolss auf dich, obwohl du ersst niss mitmachen wolltessst, hassst du dann doch das Ssstühlchen ssstehen lassen und getansssst" (ich wette, sie hätte ihn nach den ersten Kung Fu-Kicks am liebsten am Stuhl festgetackert)..
Kaum daheim mussten wir auch schon Little Q. für die Nachtübung der Pfadis warm einpacken, abliefern, und dann war es eigentlich gemütlich: Brathähnchen zum Abend, mit dem Hübschen "Before Midnight" schauen, kaltes, aber glückliches Kind aholen, fertig.

Der Sonntag hat dann zwar wieder früher als geplant begonnen, Little Q.s Religionsklasse gestaltete nämlich den Herbstgottesdienst. Haben wir also mal die reformierte Kirche im Dorf kennengelernt. Und die Pfarrerin die Religionsklasse. (Ich nehme an, die Katechetin hat zwischendrin bereut, dass sie die Kinder schon eine Dreiviertelstunde vor Beginn zum Proben bestellt hatte. Das war nämlich schnell erledigt und dann nahmen die Kinder die Kirche unter die Lupe. Nach ca. 10 Minuten kamen sie staubbedeckt, aber freudestrahlen aus dem Keller "Wir haben einen Safe entdeckt!".
Alles in alle lief aber alles gut und ich war froh, dass es nicht eines meiner Kinder war, das nach dem Vorlesen seiner liebevoll abgeschriebenen und bunt ausgemalten Fürbitte ("Lieber Gott, wir danken Dir für all die verschiedenen Blumen") das Gesangbuch wie ein Maschinengewehr unter den Arm klemmte und imaginäre "ratatatatatata"-Salven auf die Gemeinde abfeuernd auf seinen Platz zurückging.

Gerade rechtzeitig zur Maus kamen wir nach Hause, anschliessend haben sich alle verzogen und das getan, wonach ihnen gerade war: Ich zum Nähen, Little Q. zu seinem Harry-Potter-Buch, der Hübsche an den Computer, Little L. zum Lego. Und nur unterbrochen durch Waffelbacken und -essen, Bauklötze vom Schrank holen, Kugelbahnaufbauen, Krustenbratenzubereiten und-essen war eigentlich gar nix los und das war genau, was ich brauchte.

Auf in die nächste Woche!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Huhu, wow, das klingt nach Stoff für mindestens 3 Wochenenden ;-).

Hier wird's übrigens der leuchtende Harry-Potter-Zauberstab. Ich hoffe nur, dass unser Großer auch wirklich versteht, dass damit auch "Expediamus" nicht funktionieren wird ;-). Und den Gryffindor-Schal kauf' ich, ich handwerklich unbegabte Mama, ich.

LG
Bianka

alasKAgirl hat gesagt…

Blinkende Ninja-Schuhe? Die gab's vor vier Wochen im Ricosta-Outlet noch nicht, sonst hätten wir die mit Sicherheit auch kaufen müssen.

Ist "Before Midnight" gut? Den zweiten fand ich nicht so gut.

Anonym hat gesagt…

Das klingt doch bis auf den Besuch im Betrieb nach einem traumhaften Wochenende! Ich hoffe Sie konnten genug Energie für die neue Woche tanken!

Liebe Grüsse von einer bisher stillen Mitleserin aus dem Kanton Schaffhausen
Marina