Freitag, August 23, 2013

Little L. ganz gross

Nun ist Little L. schon fast zwei Wochen Kindergärtner und praktisch ein alter Hase. Trotzdem: die Bilder vom ersten Tag, die dürfen hier natürlich nicht fehlen. Ich war anfangs ein bisschen skeptisch, weil am Schnuppertag die Begeisterung für den Kindergarten, sagen wir mal...... noch nicht ganz uneingeschränkt spürbar war. Aber dann, am ersten richtigen Tag, da war es grossartig. Der Kindergarten geht für die "Kleinen" im ersten Jahr am ersten Tag erst um 10:00h los. Ich hatte mir den Morgen freigenommen, weil: das will ich natürlich nicht verpassen, der Hübsche hatte auch noch frei, nur Little Q., der musste schon ganz normal zum Schulbeginn um 8:30h weg sein. Danach sind Little L. und ich erstmal noch einkaufen gegangen, weil die niegelnagelneue Znünibox ja befüllt werden wollte. Anders als Little Q., dessen Obst- und Gemüsetoleranz auf einige wenige Sorten beschränkt, ist Little L. ein wahrer Grünzeugvernichter. Dementsprechend hat er in der Obstabteilung dann ausgewählt: Mango, Trauben, Pfirsiche, Nektarinen, Erdbeeren und Brokkoli. (Nachdem für Little Q. der Brokkoli irgendwie der Ausbund des Bösen in Gemüseform zu sein scheint, der Hübsche auch kein Fan davon ist und ich einfach keine Lust mehr auf "Iiiiiiiih, ich ess das aber nicht, eine Sache darf man auswählen und muss nicht mal probieren, bei mir sit das Brokkoli, so eklig, mach das weg" hatte, habe ich ihn mehr oder weniger vom Speiseplan gestrichen. Bis mir Little L. eines Tages beim Einkaufen zuflüsterte: "Können wir den Brokkoli da kaufen? Ich mag den nämlich voll gern, aber nicht dem Little Q. sagen" Und seitdem gibt es bei uns wieder Brokkoli. Aber ich schweife ab, in die Znünibox kam der nämlich nicht) und akribisch das Befüllen der Box überwacht (nein, ich schnitze immer noch nicht das TajMahal aus Karotten, hier gibt es Obst/Gemüseschnitze, evlt. ein kleines Brot, Minisalami, Vollkorncracker, aber keine Essensspielereien. Nicht meine Baustelle ;-))
Dann wurde es ein bisschen schwierig, weil "Mami, ich brauch noch eine coole Frisur". Und dem Kind mit meinem Flusenhaar schwebte da etwas zwischen Mario Gomez, Mario Balotello und David Beckham vor, aber "Nein, Mami, ohne Gel". Ich konnte ihn dann davon überzeugen, dass Wasser und guter Wille allein nicht ausreichen würden und dann war mein "Fiber Gum" ("Ist das auch wirklich kein Gel?") in Ordnung.
Und ja, die Frisur ist ziemlich cool, finde ich. ("selbstgestrählt")

Und dann kam die grosse Überraschung: wie als ob er nie etwas anderes gemacht hätte, ist der grosse kleine Mann mit seiner Krippenfreundin und -freund als Trio infernale in den Gruppenraum marschiert, hat sich souverän ein Garderobenschild ausgewählt und im Stuhlkreis Platz genommen.
Da Little L. ja in einem anderen Kindergarten ist als Q. damals, waren wir natürlich falsch ausgestattet, wir hatten nämlich extra am Wochenende noch eine Röhre Pringles vernichtet, um Rohmaterial für die Poströhre zu haben, aber die war schon aus stabilem Karton vorgeschnitten und wurde auch nicht beklebt, sondern bemalt (dieser Unterschied mag marginal erscheinen, ist es aber nicht, wenn man schon in Büroklamotten beim Fertigstellen helfen muss und die Malkittel nur an die Kinder ausgegeben wurden). Gottseidank waren sie innen auch schon mit Namen beschriftet, weil das Trio infernale beschloss: "Gell, und wir drei, wir malen sie genau gleich"

Tja. Und dann? Dann wurden die Eltern nach Hause geschickt, Little L. blieb anstandslos für die restliche Stunde im Kindergarten, kam dann bombig stolz mit Lüchzgi und obligatorischer Sonnenblume heraus und ist seitdem irgendwie 10 cm gewachsen..... Er geht unglaublich gern, problemlos und scheint keine Probleme mit dem doch recht schulartigen Alltag dort zu haben. Es gibt jede Menge neue Lieder im Haus, es wird gemalt, gebastelt und einmal ist das Trio infernale auch schon ausgebrochen..... Man darf gespannt bleiben ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Meine Güte, der Kleine ist so ein süßes und auffallend hübsches Kind! Es fällt mir bei jedem Bild von neuem auf.

Ihr könnt auf Eure beiden Jungs wirklich stolz sein.

Schöne, wenn auch unbekannte Grüße von einer treuen Leserin

Maerim hat gesagt…

Ich geb mir als Lizenzschwabe wirklich große Mühe, eure schweizer Begriffe zu verstehen und meistens klappt das auch (laut aussprechen hilft mir, wenn es mir auch verständnislose Blicke beschert), aber was ist ein Lüchzgi?

Frau Brüllen hat gesagt…

@maerim: das ist das leuchtdreieck zum umhaengen, das hier alle kindergaertner bekommen