Mittwoch, August 07, 2013

Korsika 2013, mit den 4500 schönsten Bildern, Teil 1


So ein catchy Posttitel, gell?
Egal, jetzt fangen wir halt mal an:

Anreise:

Little L. und ich waren am Abreisetag reisefiebrig schon um halb sieben wach und starteten gemütlich mit Kaffee (ich) und Apfelschnitzli (er) auf der Terrasse in den Tag. Der Hübsche konnte gar nicht verstehen, wie man schon so früh so hibbelig sein konnte, weil die Fähre in Genua doch erst um 10 Uhr abends ging und wir laut Navi dorthin nur fünf Stunden und ein bisschen was brauchen würden. Ich habe dann auf „Mindestens 90 Minuten vorher da sein! Gotthard! Mailand! Baustellen bis Genua! Überhaupt!“ gepocht und so konnten wir dann so gegen halb elf endlich aufbrechen.


Bis zum Gotthard ging es dann auch erstaunlich schnell, wir fuhren wie immer obendrüber und machten eine ausgiebige Pause am See incl. Schnee in die Hose stopfen. Danke dafür….


Crossing over Gotthard with Photomatix by Prozac74

Where to Find Snow in July by Prozac74
Where to Find Snow in July, a photo by Prozac74 on Flickr.

In Italien ging es dann los mit Stau, Stau, Stau und so ging es dann doch bis sieben, bis wir in Genua am Hafen waren. Immer noch rechtzeitig, aber eben. Mein ursprünglicher Plan, das Auto am Hafen abstellen und dann die Stadt zu erkunden ging insofern nicht auf, weil der erste Parkplatz, den wir fanden, schon auf dem Autodeck der Fähre war. Auch gut, die Jungs waren total begeistert von der kleinen Kabine, wir assen lauwarme Lasagne und Pommes, Little L. ging kurz verloren „Ich hab Euch nicht gesehen, da bin ich dann mal losgelaufen (grossartige Idee….) und hab geweint und dann hat mich eine Frau in Uniform auf den Arm genommen und nicht mehr runtergelassen“, wurde aber nach kurzen Herzkasperl bei den Stewards an der Rezeption wieder aufgefunden, wir haben die Abfahrt an Deck bewundert,




uns dann in unsere Kojen verzogen und bis auf mich haben dann alle grossartig geschlafen.

Aber morgens, nach ordentlicher Koffeinzufuhr war ich dann auch wieder fit und wir konnten die Anfahrt auf Bastia in der Morgensonne geniessen.



Ein Stück an der Ostküste runter haben wir dann eigentlich die Einfahrt zu unserer Ferienanlage noch ganz gut gefunden, die eigentliche Anlage dann allerdings nicht mehr. Little L. und ich waren kurz verzweifelt, er laut, ich still, aber irgendwie gings dann doch und obwohl wir „Check-in ab 17:00h“ ca. 6 Stunden zu früh da waren und ich mit meinem extrem rudimentären Französisch das nicht besser erklären konnte als „Nous sommes la famille Bruellen et nous sommes trop……“, war der Dame klar, was wir wollten (und ich weiss jetzt, dass "trop…. " besser en avance oder so heisst) und wir dürften nicht nur schon in unser Appartement, nein, wir durften sogar eines auswählen. Entweder im Erdgeschoss mit relativ grosser Terrasse oder im zweiten Stock mit Meerblick all over. Raten Sie mal, worauf ich grad blicke. Nicht auf die Terrasse.

Kommentare:

IO hat gesagt…

hach ... Ihr wisst, welches Bild ich meine ... ;-)
[Das nächste Mal bitte früher los fahren!]

daudlmaus hat gesagt…

und hast du einen Link für uns - wo diese schöne Anlage ist? :)
Ich bin gespannt wie die Reise weiter ging!, lG Claudi

Anonym hat gesagt…

Oh, verraten Sie uns bitte, woher die genialen Auto-Utensilos Ihrer Jungs stammen? Die sehen sehr praktisch aus. Und Korsika ist soooo schön.

Rina

Frau Brüllen hat gesagt…

@larissa: ich hab so an Euch gedacht...
@daudlmaus: habs im nächsten Post verlinkt
@rina: gabs mal beim Jako-o