Dienstag, Juli 09, 2013

"Du bist nischt Deine Frau"

Wie Sie ja alle wissen, wohnen wir nun schon lange in der Schweiz. Wie Sie vielleicht auch wissen, ist das ausserhalb der EU und wie Sie sicher wissen, wenn Sie mir schon mal was schicken wollten, ist das Porto aus der EU raus, auch wenn es nur ein par Kilometer sind, praktisch unbezahlbar. Das wissen auch die Standardversandhäuser (ausser Amazon bei allem ausser Tiernahrung Spielsachen meistens) und so kostet der Versand direkt in meinen Briefkasten eben ein Vermögen. Wahlweise kann man bei der .ch-Adresse der Anbieter bestellen und ungefähr 30 - 50% mehr bezahlen als für dasselbe Zeug in Deutschland (Ausnahme: Zalando). Meist wird es sogar aus Deutschland verschickt. Wer das doof findet, so wie ich, bestellt entweder zu deutschen Freunden, Verwandten, Kollegen, aber irgenwie zieht mir meine Schwester zu oft um ;-), mein Kollege schaut immer so süffisant, wenn er mir ein Päckchen mitrbingt, und ausserdem gibt es ja meinen Lieblingslottoladen aka Hermes-Paketshop auf der anderen Rheinseite. Meine üblichen Verdächtigen wie Limango und Esprit verschicken anstandslos in Hermes-Shops und für mich ist das vom wöchentlichen Einkauf ein Umweg von ca 10 Minuten (Ausserdem gibts da StarWars-Karten, deswegen nehmen die Jungs den Umweg gerne in Kauf).
Der Lottoladeninhaber ist türkischstämmig, der Laden liegt zwischen dem türkisch-deutschen Freundschaftsverein und einem türkischen Gemüseladen und wenn ich mal zB eine Wasserpfeife bräuchte, wüsste ich auch, wo ich die bekäme. Der Lottomann nimmt seinen Job sehr ernst, er hat mir erlaubt, auf der öffentlichen Bushaltestelle vor seinem Laden zu parken, weil "Pakete sind zu schwer für dich", er tippt jedesmal die ganze Nummer aus dem Reisepass ab und einmal, als ich ja notfallmässig kurz nach Weihnachten heim musste und der Hübsche zum Trost die im Lottoladen lagernden Weihnachtsgeschenke für die Jungs abholen wollte, war das nur durch die Tränen der Jungs möglich, weil die Pakete an mich adressiert waren und der Hübsche keine ausgedruckte Hermesvollmacht dabei hatte: "Da, steht der Name von Deiner Frau. Ich kenn Deine Frau, DU bist nischt Deine Frau."
Dieses Jahr an Weihnachten habe ich dorthin ganz viel Christbaumschmuck hinbestellt, der, weil so voluminös, in zwei Paketen kam. In zwei grossen. "Weisst Du, so gross, das ist nicht gut." (Die Pakete lagern nämlich in einem kleinen Hinterzimmer)

Nun denn. heute habe ich also aus Gründen ohne Wochenendeinkauf ein Paket dort abholen wollen. Ein. Kleines. Von Esprit. Genau das habe ich dem Lottomann gesagt, ihm meinen Pass überreicht, damit er sich überzeugen kann, dass ich immer noch ich bin, er verschwindet im Hinterzimmer, legt ein Espritpäckchen bereit und kruscht und sucht und wühlt in den Paketen weiter. Ich rufe nochmal "Es ist diesmal nur eins" in das Zimmerchen, er nickt und wühlt und sucht und hält einen H&M-Plastiksack zur Tür raus: "Das auch Deins?" "Nein, nur eins, von Esprit. Ich glaub, das, das da schon liegt."
Das überzeugt ihn nicht, er kruscht noch ein paar Minuten weiter, findet nichts Interessantes mehr und kommt mit Esprit-Päckchen und H&M-Sack raus. Ich versuche, mir das Espritpäckchen zu angeln, aber nix da. Er wedelt mir mit dem H&M-Sack unter der Nase rum und meint, extra langsam und deutlich für mich Dummie: "Das da. Ist auch deins. Steht drauf." Mich wundert das etwas, weil das letzte Mal, dass ich was bei H&M bestellt habe, das war eine Woche nach Eröffnung des Online-Shops, also..... vor 6 Jahren oder so. Trotz zum Teil exorbitant langer Lieferzeit habe ich das Zeug mittlerweile und zum Lottoladen habe ich noch nie was vom H&M bestellt. Aber was will man machen, wenn der Lottomann das sagt. Ich habe mir also den Adressaufkleber angesehen und was soll ich sagen: Es war nicht für mich. Der Vorname hatte zwei Buchstaben mehr, der Nachname den gleichen Anfangsbuchstaben und auch sonst insgesamt vier gleiche. Ein eins zu eins Vergleich mit dem Pass hat dann den Lottomann überzeugt (nicht ohne Rückfrage: "Hast dich vielleicht beim Bestellen vertippt? Ist doch deins?") und so habe ich weder den H&M-Sack noch was anderes für Kathrins oder Karinas, Gottschalks, Gottschellers oder sonstige Namen wie meinen mitgenommen.
Bis zum nächsten Mal.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es ist wirklich sehr praktisch, wenn man der Familie in Deutschland die Pakete zukommen lassen kann :)

tante liesbet hat gesagt…

So einen Hermes- Mann habe ich auch, der Laden ist chaotisch, der Versand dauert ein bisschen länger ABER...ich muss nie Schlange stehen und werde mit einem Lächeln begrüsst und verabschiedet. Der ist mir tausend Mal lieber als die Post.
Liebe Grüsse,
Doris

Malcesine hat gesagt…

Hihi ... die Inhaber "meines" Lotto-Hermes-Ladens sind Asiaten, auch sehr süß!! Die freuen sich immer sehr, wenn man Pakete bringt. Da hat man echt noch das Gefühl, der Kunde ist König ;-)