Montag, Juni 10, 2013

Klingklonk

Sie kennen diesen blöden Spruch über Männer und Frauen und Mars und Venus und so? Ja?
Also. Im Hause Brüllen sieht das dekotechnisch im Prinzip so aus: ich bin ja nun kein Rumstehgedönsfreund, kein Freund von Vintage, Shabby Chic, Spitzendeckchen und so, gemütlich darf es aber schon sein. Zu Weihnachten packe ich mit Freuden unsere Dekokiste aus (und spätestens Heiligdreikönig wieder ein), ich mag verstecktes Dekogedöns im Garten, ich mag bunte Sofakissen und brauche eine Decke auf dem Sofa und die darf gerne bunt und kuschlig sein. Der Hübsche jedoch..... ich glaube, wenn ich ihn lassen würde, würde er in so einer grauenvollen Junggesellenwohnung a la Barney Stinson aus Stahl, Glas und schwarzem Leder leben (ohne den Stormtrooper vermutlich, der steht ja nur dumm rum). Ich lasse ihn aber nicht und so haben wir bunte Kissen und ein Sofa in Wildlederoptik und eben ein kleines Windspiel. Das habe ich bei meinem "Ohhhhh, es gibt einen Rice-Verkauf bei Limango, alles meins"-Flash bestellt und es ist echt niedlich: wir haben das Modell mit dem knutschenden Nilpferd und dem Storch. Es ist handlich und glitzert und bimmelt ganz zart.

 Erst habe ich es an den Haken an unserer Vordachkonstruktion gehängt, aber dann kam ja der Monsun und der Rosenstrauch dort ist explodiert und man sieht nix mehr glitzern und hört nix mehr bimmeln, also habe ich es auf unseren Balkon vor dem Schlafzimmerfenster gehängt. Da hätten Sie den Hübschen mal grummeln hören sollen: "Boaaaaah, und ich sags dir, wenn das so laut wird, dass ich nicht schlafen kann, dann kommt das aber ganz schnell wieder weg." Wurde es nicht. Es hing da so, sah niedlich aus (bisschen klein), bimmelte zart, alles wunderbar. Bis der Hübsche damit rausgerückt ist, dass sein geheimer Wunsch schon immer ein grosses Holzwindspiel wäre und das würde ja auf dem grossen Balkon viel besser aussehen. Ich bin ja Dekoideen, sofern sie nicht aus Leder, Stahl und Glas bestehen, gegenüber immer aufgeschlossen und so haben wir auf unserem samstäglichen spontanen Baumarktbesuch (wir haben dringend sofort eine Clematis gebraucht) ein juhuuu, um 50% reduziertes RIESIGES Holzwindspiel gekauft und aufgehängt. Das kleine Glitzerwindspiel hängt jetzt wieder im Rosenbusch.

Nun ja. Rein optisch passt das grosse Windspiel wirklich besser dahin. Aber. Es hängt wirklich direkt vor unserem Schlafzimmerfenster und es ist wirklich gross und dementsprechend wirklich laut. Und am Samstag abend kam so ein Gewittersturmdingens bei uns vorbei.Ich hab nix gesagt, ich bin abends so müde, ich würde vermutlich auch neben der sprichwörtlichen klappernden Mühle am rauschenden Bach schlafen. Ziemlich genau so klang es Samstag Nacht dann auch. Um halb zwei ist der Hübsche dann entnervt auf den stürmischen Balkon gerannt, um das lärmende Teil einzusammeln. Sonntag morgen wurde es wieder aufgehängt, Sonntag abend kam dann wieder das Sturmtief. Jetzt wird es, je nach Wetterlage, unten zusammengebunden, dass es Ruhe gibt.

Sieht natürlich auch nicht mehr so gut aus dann, aber bei so einem Sauwetter ist eh keiner draussen.
Ich sag übrigens gar nix, freue mich über das Glitzern und Klimpern im Rosenbusch und des Lebens.

Kommentare:

"Der Hübsche" hat gesagt…

Ja das hab ich mir alles irgendwie ein bisschen anders vorgestellt.
Mehr so "Entcheidung in Okinawa"-Romantik und nicht so "Es gibt immer was zu tun" Holzhämmerromantik.
m( (Facepalm)

Anonym hat gesagt…

So ein Klingklong haben wir in meiner Arbeitsstätte auch hängen. Die meisten Bewohner findens toll und lassen es ganz oft "klongen". Die meisten Mitarbeiter auch. Nur unseren Chefkoch packt es manchmal, so wie Ihren Mann in der stürmischen Nacht. Selten so gelacht!
Ilona aus dem Solling!

Christine hat gesagt…

Meine Kinder und Katzen haben eins aus Metall. Mit Gummiband und Schnur dran, sie verstehen... Ich hab dann Wattepads reingestopft-macht noch Töne aber eben erträglich.