Donnerstag, Juni 20, 2013

Ja, ich will

Auch wenn der Titel anderes impliziert, geht es hier nicht ums Trotzalter, das haben hier nämlich alle mehr oder weniger in Ehren hinter sich gebracht (ist das ein Zeichen von Helvetisierung, dass mein aktuell häufigster Schnellschreibvertipper nicht mehr "nciht" oder "Reaktino" ist, sondern "hinger" statt "hinter"?), sondern .... ums Heiraten!
Wie schon mal erwähnt, ist in des Hübschen Sportfilterbubble das Hochzeitsfieber ausgebrochen und so waren wir am Wochenende am Arsch der Welt im wunderschönen Berner Oberland, um bei einem Jawort zwischen einem Basler und einer Tessinerin dabei zu sein (Vermutlich deshalb und weil die Kulisse einfach traumhaft ist
 
haben sie den Ort am Brienzer See ausgewählt, sicher nicht deshalb, weil man ihn von irgendwoher supergut erreichen kann, wir standen nämlich auf Hin- und Rückweg ordentlich im Stau und die abenteuerliche Strassenführung liess nicht nur die üblichen Verdächtigen in Wohnwägen mit gelben Kennzeichen im Schneckentempo die Serpentinen rauf- und runterkriechen, sondern auch Autos mit Kennzeichen aus durchaus bergigen Kantonen. Wobei ich da immer noch auf getarnte Flachlandtiroler in Mietautos tippe...).
Wir haben uns wieder (genauso) schick gemacht (andere Hüte bei den Jungs, aber es war ja auch richtig heiss),



 sind mit einer gewissen Vorfreude auf unsere Herbstferien am der Abzweigung nach Haliberg vorbeigefahren, und waren dann wie erschlagen vom traumhaften Berg-und Seepanorama.
Die Hochzeit an sich war..... was soll ich sagen. Nur so viel: es scheint nur einen einzgien Trauspruch zu geben oder wir sind wirklich Trendsetter, aber das wage ich fast zu bezweifeln. Aber die Liebe hält ja alles aus und dann ist das halt so. Immerhin hatten Prinz und Fuchs keinen Auftritt. Dafür war der Pfarrer, der in meiner Vorstellung entweder im Package für die die traumhafte kleine Bergkirche

 mitinbegriffen oder eine Art Fundamentalist aus dem Tessin war, ein echtes Unikat. Ich bin ja, je älter ich werde und je mehr ich vermutlich in Sachen Kindererziehung und Religion Stellung beziehen müsste, immer indifferenter in Sachen Religion, aber dieser Pfarrer der wäre ein astreiner Grund, aus der Kirche auszutreten. (Wird auch nicht klappen, der Hübsche hat mich kurz vor Ende darauf hingewiesen, dass das ein katholischer Pfarrer wäre, was die Theorie mit dem Kirchenpackage unwahrscheinlich macht, die war nämlich reformiert, und aus einer Kirche, in der man nicht Mitglied ist, kann man nicht austreten). Andererseits war der Gottesdienst als OneManShow auch wieder interessant anzusehen und ich habe noch nie so oft (eigentlich überhaupt noch nie) die Worte Atombombe, Kernfusion und Ehe im Zusammenhang gehört. Der Pfarrer betonte immer wieder, dass er ja in seinem früheren Leben Mediziner gewesen sei und deshalb zog er auch ganz viele Parallelen zur Transplantationsmedizin (sic!), aber ich denke, die naturwissenschaftliche Ausbildung von Medizinern ist eh noch ausbaufähig. (Also: von dem auf jeden Fall..)
Egal, die Braut war wunderschön, der Bräutigam aufgeregt, die Jungs sind nicht von der Bank gefallen, Little L. nur einmal in den See

 und auch das habe ich vorausgesehen, weil, mal ernsthaft: "Danach würden wir gerne mit euch auf der Seeterrasse des Hotels zum irgendein Tier anstossen"

 und dazu 30°C, das schreit ja nach "Ups, jetzt bin ich ausgerutscht und bin nass bis zu Papas Seidenkrawatte" und so hatte ich ja genug Wechselklamotten dabei.

Wie üblich hat sich das Brautpaar Geldgeschenke gewünscht (diesmal übrigens nett in drei Sammelboxen sortiert nach "Home sweet home", " für die Reisekasse" und "für den guten Zweck". Und nachdem ich ja kein grosser Bastler bin, kam mir die Stickdatei "Say Yes" von Susalabim/Kunterbuntdesign gerade recht, da kann man nämlich Brautpaarfiguren im unnachahmlichen Susalabimstil in the hoop sticken und denen haben wir dann das Geldgeschenk als überdimensionale Fliege umgebunden.

Ich habe aus Organzaresten der Braut noch einen Schleier an den Dutt genäht und das mit einem Glitzerperlchen hinten zusammengefasst, aber das hat der Hübsche wohl nicht fotografiert ;-). Sah aber toll aus und wer das selber auch mal ausprobieren will, kann heute abend direkt bei Kunterbuntdesign shoppen gehen und die Maschine heissrattern lassen!

Kommentare:

Paulina hat gesagt…

Herrlich, ich liebe deine posts uns muss immer laut lachen, wenn ich deine Erlebnisse lese!
Die Fotos sind wirklich traumhaft, das Panorama war die reise bestimmt wert.
Ganz liebe Grüße aus dem voralpenland
Carmen

Anonym hat gesagt…

klasse Landschaft- und was ein wunderschönes Hochzeitsgeschenk.
einfach genial...
ein schönes Wochenende aus dem Saarland, Eva :)

Vorstadt Eulen hat gesagt…

WOW, diese bilder wieder.. ich kann mich kaum satt sehen. die kulisse? ich weiß nicht was ich sagen soll, wunderschön ... ich in meinem piss dorf hier, sehe sowas tolles nicht. da hat sich die autofahrt doch schon alleine deswegen gelohnt . ich bin jedenfalls geflasht für die nacht !
danke !

Heidy hat gesagt…

Hach so schön, wenn man bei deinen Fotos meinen Hausberg sieht...
Nur warste wohl auf dieser Strecke eher im Schneckentempo unterwegs... LG, Heidy

Anonym hat gesagt…

Wunderschöne Bilder! Selbst von den Fotos ist man ja ganz verzaubert von der Umgebung.

Das mit dem Trauspruch ist tatsächlich ein sehr sehr alter Hut! Den haben schon Freunde meiner Eltern benutzt und die haben vor 37 Jahren geheiratet. Aber jedes Paar entdeckt es eben für sich neu. ;-)

Und was den Pfarrer angeht: Irgendwas muss an einer Hochzeit ja schiefgehen. *g*

LG, Kathi