Freitag, Januar 25, 2013

Spartenwerbung ;-)

Also, ich muss ein bisschen ausholen: ich bin ja ein bekennender Onlineshopper. Bücher, Musik, Handy, Kleider, Schuhe, Gedöns, alles. Allerdings bestelle ich das wenigste bei Schweizer Onlineshops, einfach deswegen, weil das gleiche Zeug entweder doppelt (oder wenigstens gefühlt) so teuer ist wie in Deutschland. Und da wir hier ja echt grenznah wohnen, bestelle ich dann halt zB lieber bei esprit.de anstatt bei esprit.ch und lasse es mir entweder zu meiner Schwester oder aber in den Hermes-Laden direkt hinter der Grenze schicken. Ausnahmen sind Amazon, die schicken nämlich sowieso, zumindest Bücher und CDs kostenfrei in die Schweiz, und die Nespresso-Kapseln, die sind nämlich hier sogar günstiger (glaub ich) und der Versand ist ab 200 Kapseln, was ja so eine Art Wochenration hier ist, kostenlos.
Ich schweife ab: die einzige Ausnahme, die ich bisher aufgetan habe, ist tatsächlich Zalando. Hier ist die Schweizer Variante tatsächlich im Preis (und Auswahl) identisch mit der deutschen. Das habe ich letztens, als ich wirklich mal dringend neue Schuhe gebraucht habe und echt keine Zeit zum offline-Einkaufen hatte, durch knallhartes Umrechnen rausgefunden und da dann auch das erste Mal getestet.
Deswegen war ich natürlich gerne bereit, als mich Zalando.ch angefragt hat, ob ich gerne einen Gutschein haben würde und dann hier darüber schreiben würde. (Mal fast offtopic: ich bin ja eh schon ganz begeistert, wenn einer der hier anfragenden Marketingmenschen nicht nur schreibt "Liebe Frau Brüllen, ich habe Dein Blog entdeckt und mag Deinen Stil und fände deswegen toll, wenn Du schreiben würdest, dass unsere neue Community ganz toll ist", sondern offensichtlich tatsächlich den einen oder anderen Satz in diesem Blog gelesen hat. Das ist in 99% der Anfragen nicht der Fall, weil die zu testenden Spielzeugkisten definitiv für Kinder unter 2 sind und ausserdem nicht in die Schweiz verschickt werden, die zu testende Babysitteragentur in Berlin sitzt oder die zu bewerbende Müttererfahrungsaustauschplattform sich um "Schwangerschaft und Geburt" dreht, was hier ja auch nicht erst seit gestern vorbei ist. Deswegen gab es ja schon vorab ein dickes Lob für die Zalandodame, die mich explizit zum Testen von Zalando.CH eingeladen hat.).
Ich habe also total unkompliziert meinen Gutschein bekommen und war dann erst mal erschlagen von der schieren Masse an Auswahl. Kinder, Frauen, Männer, Schuhe, Kleider, Accessoires...und richtig brauchen.....tat ich eigentlich nix. Ich habe also erst kurz bei den Kleidern gestöbert, aber da bin ich recht markentreu, und dank der diversen 20%-VIP-Sale-Aktionen und dem Punktesystem bestelle ich da lieber direkt bei esprit. Dann aber habe ich mich spasseshaber auf die Suche nach Taschen gemacht, weil ich aktuell meine riesengrosse quietschbunte Oilily-Tasche als portable hole für alles und jeden nutze und so in der Arbeit bestens mit Taschentüchern, Trinkflaschen, Kinderpflastern und Notfallgummibärchen versorgt bin, andererseits auf dem Spielplatz auch meinen Firmenbadge, Geldbeutel, Fleckenstift für Spaghettisossenunfälle in der Kantine, Piepser und Notfalltelefonliste mit mir rumschleppe. Ich suchte also nach einer unkomplizierten, erwachsenen, aber trotzdem coolen, nicht zu grossen Tasche für die Arbeit. Dabei stiess ich auf verschiedene Modelle von KangaROOS und weil der Versand eh umsonst ist und ich so auch das Zurückschicken grade mal ausprobieren kann, habe ich also mal die gesamte Farbpalette und zwei verschiedene Modelle bestellt. Der Versand ging eigentlich relativ fix, aber eben, letzte Woche war arbeitstechnisch so eng, dass ich erst gestern abend zur Post kam, das Paket in Empfang nehmen (man könnte bei uns in der Arbeit übrigens auch private Pakete in die interne Postzentrale bestellen und dann dort direkt abholen, das ist vermutlich eine gute Idee....).
Tja, und dann hatte ich gestern dann die Qual der Wahl.




Erstaunlicherweise gefiel mir die Farbe (hellbraungraubeige aka "leaf", die ich online am schönsten fand, in echt am wenigsten, genauso wie das Modell, das ich online favorisierte.

 Es wird also die anthrazitfarbige ("charcoal") kleine Tasche,

 die nun liebevoll mit meinen neuen Lieblingsbonbons, dem Firmenausweis an der Hundemarkenleine, dem Fleckenstift, Geldbeutel und den beiden Handys (meinem eigenen, richtigen und dem.... etwas antiquierten Firmenhandy), für die es praktischerweise zwei passende Innentaschen gibt, befüllt und darf am Montag dann mit ins Büro.

 Für die anderen heisst es adios, die müssen leider wieder zurück. Ich werde mir dann am Montag den Rücksendezettel ausdrucken und hoffe, dass ich es diesmal mit dem Bezahlen besser hinkriege, das letzte Mal habe ich nämlich (Bestellung auf Rechnung) erstmal brav die gesamte Rechnung gezahlt, dann die "falschen" Schuhe zurückgeschickt (so wie ich das bei deutschen Onlineläden immer mache), worauf ich eine etwas irritierte Mail bekam, dass ich ja noch ein Guthaben hätte, und wohin ich das denn zurück haben möchte. Ich glaube, diesmal zahle ich gleich nur, was ich behalte.....

Also: vielen Dank, dass ich das gesponsored ausprobieren durfte, hat echt Spass gemacht!

Kommentare:

Frische Brise hat gesagt…

Prima Sache!

Worte des Tages: portable hole für alles.
GENAU SO ;-)

lovesonic hat gesagt…

Das nenn ich mal ne erfrischende Art mit Werbung umzugehen! Mich erschlägt bei Zalando auch immer die schiere Masse, aber wenn man wirklich was braucht und etwas systematischer an die Sache rangeht, ist das echt ne Fundgrube.

sabigleinchen hat gesagt…

Ich hab auch was lustiges zu dem Thema herausgefunden. Ich war auf der Suche nach Gummistiefeln bei Zalando :D. Ein Paar in blau gefiel mir gut, war aber sooo teuer. In rot war es 50% reduziert :). Aus Neugier, weil auch wir eine deutsche Postadresse haben, habe ich die gleichen zwei Produkte noch in D angeschaut. Die blauen genau gleich (also ca.+5 Fr.) teuer, die roten "nur" 43% reduziert und somit ca. 10 Fr. teurer als in der CH, jupiiii :). Und sie sind toll und durften bleiben.

Raki hat gesagt…

Mit Zalando hab ich noch keine eigene Erfahrung gemacht. Aber das Online-Shopping ist einfach die beste Erfindung seit der Hängematte, daran besteht kein Zweifel.