Mittwoch, Dezember 05, 2012

Service, oder so, die zweite

Also, ich hoffte ja eigentlich, diesen Eintrag hier ohne eine Fortsetzung auf sich beruhen lassen zu können, ist aber leider nicht so.
Also: ich habe dann letzten Donnerstag (Modultechnikschulung von morgend 8:30h bis 12:00h, nachmittags 13:30h bis 16:30h) morgens ganz optimistisch beim Service angerufen: „Guten Tag, bitte hören Sie sich diese Ansage bis zum Ende an. Sie erreichen uns von 8:00h bis...“ da hab ich dann aufgelegt und um 8:00h nochmal angerufen, nur um das gleiche Band nochmal zu hören. Um 8:05 dann nicht mehr, da kam dann 5 Minuten Warteschleifenmusik, danach bin ich aus der Leitung geflogen. Aus Jux habe ich mal unter der Telefonnummer angrufen, die auf der Rechnung für das kauptte Sieb stand, da war ganz ohne Wartemusik belegt. Irgendwann, bei dritten oder vierten Versuch kam ich also bei der Servicenummer durch, die sich brav meine Geschichte angehört hat und gemeint hat, sie würde mich direkt mit dem Ersatzteillager verbinden. Auf dem Weg dorthin bin ich dann wieder aus der Leitung geflogen und als ich beim dritten Versuch, wenigstens die Servicefrau wieder zu erreichen, endlich durchkam, gab sie mir einfach die Nummer vom Ersatzteillager, was einerseits lustig ist, weil es mal hiess „Das ist eine interne Nummer, die kann ich Ihnen nich geben“ und andererseits, weil es eben die Nummer von der Rechnung ist, bei der eben eh besetzt war. Mittlerweile war es 8:30h, Zeit für die Modultechnikschulung. Nach dem Mittagessen (extra ohne Kaffee hinterher, weil ich das ja endlich geregelt haben wollte) rief ich also beim Ersatzteillager an: besetzt. Beim Service: „Guten Tag, bitte hören Sie sich diese Ansage bis zum Ende an (da lege ich dann eigentlich immer gleich auf). Sie erreichen uns von 8:00h bis 11:30, danach dann wieder ab 13:30 bis “ , da habe ich dann wieder aufgelegt. Punkt 13:30h sass ich also wieder in der Schulung, aber dann, um 15:05, da war Kaffeepause und ich habe aufopferungsvoll erst telefoniert und damit in Kauf genommen, dass die Apfel- und Birnenwähen dann schon aus waren und nur noch welche mit Dosenpfirsich übrig, und, wer hätte das gedacht: beim zweiten Anlauf habe ich jemandem im Ersatzteillager erreicht. Ich habe ihm also mein Problem „Sieb kaputt, Ersatz bestellt, erst keiner geschickt, dann einer mit Rechnung, obwohl Garantie, dazu auch noch kaputt“ geschildert. Meiner Meinung nach war er angemessen betroffen, sagte mir zu, mir ein neues, funktionsfähiges Sieb, diesmal ohne Rechnung zu schicken. Das neue kaputte sollte ich in der lokalen Filiale mitsamt der Rechnung abliefern. Damit dachte ich, die Sache wäre erledigt, ich widmete mich den Resten der Kuchenschlacht und harrte der Dinge.

Das Ding kam dann gestern: ein neues Flusensieb, diesmal immerhin ganz und auch mit einer nicht ganz so hohen Rechnung, nämlich nur für den Warenwert, ohne Versand. Das passt natürlich immer noch nicht zu meinem Problem, nämlich dem Trockner der immer noch ein Jahr Garantie hat, so dass ich mich heute wieder mal in die Telefonschlacht stürzen werde. Dreimal war schon belegt.....

Ach ja, und welcher Laden das ist, das lege ich offen, wenn ich ein funktionsfähiges Sieb mit ohne Rechnung habe ;-)

Kommentare:

Irene hat gesagt…

Ist mailen keine Option?
Ansonsten: jetzt hab ich Appetit auf Dosenpfirsich ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Frau Brüllen,

wie wäre es mit einem soliden, gepfefferten aber freundlichforderdem Brief mit Schilderung wie im Blog (mit 2Kopien für Sie),beiliegendem Foto des gelieferten Teils, Kopie der Rechnung - alles per Einschreiben??
Spart,glaube ich, Nerven
LG Sibylle aus HH-We.

Anonym hat gesagt…

Das wäre doch vielleicht ein Fall für "die Rache der Wartenden" von Antenne Bayern...

LG,
Barbara