Mittwoch, Dezember 14, 2011

Zielgruppen und so: Bic kann mehr als Feuerzeuge

Wie auch bei Frau Mutti schon, wurden auch hier gesponsorte Zeichenuntensilien gestetet. Allerdings sind meine Jungs und ich wohl eine andere Zielgruppe und so kamen wir statt in den Genuss eines Wii-Graphiktablets ( Wir 'aben gar keine Wii) in den von angeblich unkaputtbaren Buntstiften aus dem Hause Bic.


Ich nehme an, so ein Wii-Dingens hätte Trotzattacken a la Little L., der gerne schon mal Stifte quer über den Tisch wirft, wenn was nicht so klappt, wie er das gerne hätte, auch schneller kaputt bekommen. Die Stifte haben bisher allen Wurf-, Lutsch- und Beissattacken der Jungs und mir standgehalten. Ich muss gestehen, auch wenn ich Little Q. immer und immer wieder predige, nicht alles in den Mund zu nehmen (Stifte, Messer, Schnürsenkel, StarWars-Legoraumschiffe, Finger), ich bin selber ein Stiftekauer und deshalb sind die Bic- Ecolutions (Testsieger bei Ökotest) für uns perfekt. Die dreieckige Form lässt Rechts- (Little L und mich) und Linkshänder (LIttle Q.) gleichermassen einfach malen. Angeblich brechen die Minen nicht, niemals und unter keinen Umständen ab, und wenn doch, dann gibt es keine gefährlichen Splitter (gibt es eine Statistik über Unfälle durch splitternde Bunststiftminen?). Trotz meines Forschergeistes habe ich Little Q.s dringendem Wunsch, den auf der Packung abgebildeten Hammertest druchzuführen, bisher ignoriert.
Also: astreine Buntstifte (und wenn Sie gerade toll finden, was wir hier für Künstler im Haus haben: ich hab mir wirklich Mühe gegeben. Und leider das Blatt, auf dem Darth Maul, Chewbaka, die Ewoks und noch ein Darth Vader drauf sind, verloren)

Kommentare:

Irene hat gesagt…

Ich habe nur eine Bleistiftspitze in der Hand stecken seit der 10. Klasse oder so.
Man sollte bei Langeweile in der Schulstunde NICHT probieren, ob man einen gründlich gespitzten Bleistift quer zwischen den Händen auffangen kann...

Wolfram hat gesagt…

In der Kinderstunde hat eine Mutter Stifte gestiftet, und die brechen erstens dauernd ab und zweitens splittert der hölzerne Schaft beim Anspitzen auf. Zweimal gebraucht, um ein Drittel verkürzt - und nicht unbedingt kindertauglich!
Die, die wir vorher hatten, waren um Längen besser, bestimmt nicht aus Naturholz... aber splitterten nicht. Und sind leider geklaut worden.