Montag, Oktober 31, 2011

Yodagami oder "Warum ich meine Schwester so mag"

Yodagami by Prozac74
Yodagami, a photo by Prozac74 on Flickr.
Jajajaja, immer noch eindimensional hier.....aber hey: es gibt ganz wenige Menschen (mir fällt jetzt eben genau nur meine kleinste Schwester ein), mit der es zB ein Höllenspass ist, sich von dem zu dem und dann, nach einem Zwischenstopp im Schweibwarenladen, um endlich Origamipapier zu kaufen, zu dem Yoda hier vorzuarbeiten (Ich bin ja ein alter Origamihase und habe schon, als ich damals während des Schuljahres von der ersten in die zweite Klasse gewechselt habe, für alle meine Klassenkameraden als Abschiedgeschenk so schicke Faltschächtelchen gemacht, die meine Mutter dann mit Schokolade befüllt hat, für meine kleine Schwester habe ich anscheinend regelmässig diese Aufblasfrösche gefaltet etc.), aber diese Anleitung hier (warum auch immer ich dachte, nach einer spanischen Anleitung falten zu müssen, nicht dass sie mit Text überfrachtet wäre...) war uns dann ab Schritt 24 ein wenig zu kompliziert. Wir haben uns dann auf dieses Youtubewerk in 7 Teilen verlassen und mit viel Geduld, Tee und Gelächter wurden dann zwei Yodas draus. Meiner hat, warum auch immer, einen Finger zu wenig, aber man muss seine Grenzen auch akzeptieren können, finde ich.
Als nächstes dann: der Todesstern aus einem Radieschen geschnitzt oder so.

Kommentare:

Lorelei hat gesagt…

Klasse Yoda! Ich bin vor Jahren mal am Kranich gescheitert und habe mich seitdem nicht mehr an Origami getraut.
Radieschen sollte immerhin schneller gehen als Kürbis, ich hab' da gestern schon ein paar Stündchen dran gesessen …

vreni hat gesagt…

aufs radieschen bin ich sehr gespannt. ;-)

Frau Traumberg hat gesagt…

Also das Radieschen steht nun so im Raum. Ich hoffe, das kommt dann auch bald!

Tanja hat gesagt…

Ach nein, wie cool ist das denn?
Ich beneide und bewundere ja jeden, der soetwas kann. Mit 2 linken Händen kommt man da nicht soweit...
Aber der Joda da schaut ja echt niedlich aus ♥

Andrea hat gesagt…

Unglaublich! Den erkennt man auf den ersten Blick, völlig ohne Raten.