Dienstag, Juni 22, 2010

Auftrag aus der Krippe

"Mami, morge sött ich mis Schwiizerlibli alägge. Aber nur, wenn d'Schwiiz gwünnt. Oder wenigschtens es Goool macht. Oder eis kassiert. Bei unentschiede viellich au." (Viel bleibt ja dann nicht mehr. Ausser die Schweizer hätten gestreikt so wie die Franzosen oder so)

(Heute dann: 0:1 ist ja nicht sooo weit von gewonnen entfernt. Und ein Tor gabs auch. Kind ist also im CH-Trikot unterwegs....)

(Normalerweise spricht Little Q. hochdeutsch mit mir. Wenn er aber was zitiert, was ihm im Dialekt erzählt wurde, kommt es manchmal eins zu eins so an. Oder er übersetzt jedes schweizer -li mit -lein oder -chen oder -leinchen. Da gab es dann zB zu den Nudeln mittags in der Krippe ein "Käsesösselein".)

Kommentare:

Dekowahnsinn hat gesagt…

Ich hör einfach so gerne Schweizerdeutsch (wollts erst auf Schweizerdeutsch schreiben, aber bevor ich mich blamier ;-) ) und wusste gar nicht das man das auch so gut schreiben kann! Uuuuuun dein Sohn ist der Knaller, was der immer für sprüche reist :-)
Grüssle Sabine

minervalouise hat gesagt…

ich lese hier ja mehr oder weniger "anonym" mit--- aber ich freu mich immer wieder, wenn das schweizerdytsch durchkommt... ich freu mich so auf meinen urlaub in zürich *hach*

euch allen alles liebe!