Montag, April 12, 2010

12 von 12

Heute habe ich endlich mal dran gedacht. Und so dürfen Sie fotografisch einen der untypischsten Montag in meinem Leben verfolgen:

Wegen Mitarbeiterinformation ist Arbeitsbeginn heute erst um 13:00h (ein Novum, aber ich sag nicht nein ;-)).
Deswegen habe ich nach Kinderwecken, anziehen, in die Krippe bringen richtig gemütlich Zeit für Kaffee aus dem schönen neuen Becher. Und noch einen.

Anschliessend werden ein paar Rechnungen bezahlt

Dann kommen wir zum grossen Highlight des Morgens: Fensterputzen. Ich hasse das ja wie die Pest, aber einmal im Jahr muss es sein. Und dann bittedanke nach meiner bewährten 80/20-Methode: Mit dem Abzieher/Puschel, den der Hübsche zum Auszug von daheim seinerzeit mitbekommen hat die dreckige Scheibe mit Spüliwasser abschrubben, dann abziehen, restliche Tropfen mit Fensterputztuch trockenreiben. Mit dem runtergelaufenen Wasser kann man dann die Fensterrahmen und -bretter abwischen. Ist nicht perfekt, nicht streifenfrei, aber allemal besser als vorher (und in einer vernünftigen Zeit machbar)
Danach: Aufwärmen von innen und aussen, dazu endlich festes Frühstück und ein Buch.

Währenddessen darf wenigstens die Stickmaschine fleissig sein.

Nach dem Abtrocknen, Eincremen, Schminken die leidige Anziehfrage. Normalerweise auch an Arbeitstagen kein grosses Ding, aber heute kann ich mich nicht verstecken und es ist ein sehr offizieller Tag.
Als allererstes stehen Schuhe und Strümpfe fest.

Danach wird es schwierig: Rock oder Hose? Eigentlich würde sich ein Rock anbieten, weil ich ja sicher nicht in Labor/Betrieb gehen werde. Aber mache ich mich mit allzu weiblicher Kleidung nicht unnötig angreifbar und klein? Obenrum: Bluse? Langarmshirt?
Es wurde schliesslich das Langarmshirt, weil die Hose mir viel zu weit war,
kein passender Gürtel vorhanden und das Langarmshirt (immerhin passend zu den Strümpfen in lila) lang genug ist, um den unpassenden Gürtel zu verdecken.

Zur Nervenstärkung, ausserdem ist es schon fast Mittag, es gibt also was vernünftiges (passend zu den Strümpfen) zu essen. (Vor lauter Nervosität habe ich heute die ganze Packung gegessen. Ich sag mal: kauf ich wohl nicht wieder)

Auf dem Weg ins Büro noch schnell ein paar Sommerhosenstoffe für die Jungs beim Ikea besorgt

Tja, dann kam der "Arbeitstag": da kann ich ja immer nicht sooooo viel fotografieren. Ziemlich genau gar nicht. (Laut Info habe ich morgen rein rechnerisch eine 60%ige Chance, meinen Job zu behalten.)
Nach der Infoveranstaltung konnte ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren und nachdem uns von oberster Stelle für den Rest des Tages freigegeben worden war, holte ich den Hübschen am Bahnhof ab. Der hatte gar nicht damit gerechnet, dass ich ihn am Gleis abholen würde und so bekommen Sie anstatt eines wunderbaren Willkommensknutschbildes eines, wo ich ihn und seinen Kollegen wenigstens noch mit der Kamera erwischt habe, bevor sie in die Unterführung verschwanden (Ganz unten, gerade noch nicht aus dem Bild gelaufen).

Daheim dann: der allmontägliche Trip mit den Kindern in die Bücherei

die allmontägliche Tiefkühlpizza (Montag ist unser Junkfoodtag), Kinder ins Bett, letztes Kapitel vom ersten Band Sams, Blogeintrag schreiben, und jetzt gleich dann GA, PP und Dr. House.

Mehr zu 12 von 12 bei Frau Kännchen.

Kommentare:

Bianka hat gesagt…

Ich denk' morgen an Dich - und klar gehörst Du zu den 60 %! Ich erinnere Dich gerne noch mal an meine Aussagen zu Deinem Lebenslauf. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es von "Deiner Sorte" bei Euch so viele gibt...

f i j n hat gesagt…

Interessant, ich habe zwar heute keine 12 von 12 im Angebot, dafür hatten wir heute auch eine Mitarbeiterinformation. Neinneinein. Nicht schön. Brrrr.

Ich halte alle Daumen, für was auch immer!

Pampersfront hat gesagt…

:-) - fesche Frisur!!! Und ich drücke auch morgen die Daumen!

Tine° hat gesagt…

Ich drück die Daumen!

LG Tine

antje hat gesagt…

aha, badischer Bahnhof ;-))